05.02.2018 - 20:00 Uhr
Schmidmühlen

Frauenbundfasching war wieder ein Höhepunkt Bei Frauenbund gehts öfter rund

Der Frauenbund-Fasching ist ein Höhepunkt im Gemeindebereich. Dafür verantwortlich zeichnen die Auftritte des Frauenbundes, eine gut aufgelegte Band, viele wunderbare Kostüme und nicht zuletzt das Faschingskomitee samt Hofstaat.

Die ABBA-Singers zogen ein
von Johann BauerProfil

Der Altenbuchner-Saal war komplett gefüllt mit vielen maskierten Frauen, auch aus der Nachbarschaft. So hieß Anita Fischer vom "Dreigestirn" Vereine aus Hohenburg, Adertshausen-Mendorferbuch, Vilshofen, Ensdorf, die Turnerfrauen Rieden und den Mütterverein Dietldorf willkommen. Die tanzfreudigen Frauen fühlten sich sehr wohl, wie die stets gut gefüllte Tanzfläche zeigte.

Die ABBA-Singers zogen ein und sangen "Mia san da Frauenbund - ja ja, mia san doch die Besten und bei uns geht's öfters rund". Dabei ließen sie die abgelaufenen Jahre Revue passieren - etwa jahrelange Ausstellungen beim Marktfest, das Beten in der Kirche oder auch die Gemeinschaftspflege. Radlfoahn, Kirwabesuche und verschiedenste Faschingsverkleidungen kamen ebenfalls vor.

Nach einer Tanzrunde mit vielen fantasievollen Kostümen griff die neugegründete junge Frauengruppe mit ihrem Unterhosentanz ins Geschehen ein. Anhaltender Applaus und die nötige Zugabe waren der Dank für die gelungene Einlage. Nach der obligatorischen Schunkelrunde samt Polonaise traten die Jüngsten des Faschingskomitees mit Prinzessin Isabell I. auf den Plan. Prinzgemahl Prinz Marian I. musste wegen Krankheit passen. Kinder- und Jugendgarde präsentierten ihr Programm, ehe das Duo "He-Jo" den Frauen in der Runde und auch Pfarrer Werner Sulzer richtig einheizte.

Ein Ereignis war einmal mehr der Auftritt des gesamten Schmidmühlner Hofstaates mit Prinz Andreas II. und Prinzessin Lisa I.. Mit viel Beifall und "Schmidmühlen - Oho" wurden alle begrüßt. Die große Garde zeigte exakt ihren Gardemarsch und den Showtanz "Fußballfieber". Präsident Sebastian Pirzer und Prinz Andreas II. überreichten an Rosi Obermeier, Anita Fischer und Anna Probst den Faschingsorden. Die große Garde gab die geforderte Zugabe zum Besten. Später hatte das Männerballett seinen begeisternden Auftritt. Die Frauen waren immer noch nicht müde und das gut aufgelegte Duo "He-Jo" läutete zum Endspurt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp