Traditionsverein ehrt treue Mitglieder
Trachtler zeigen Oberpfälzer Tänze in Berlin

Freizeit
Schmidmühlen
21.12.2016
20
0

Mit einer Weihnachtsfeier im Trachtenheim hat der Heimat- und Volkstrachtenverein das Jahr 2016 beschlossen. Nach wie vor kann der Verein mit knapp 300 Mitgliedern auf eine gesunde Basis bauen. Hinter den Trachtlern liegt ein ereignisreiches Jahr, ein besonderes Erlebnis war eine Fahrt zur Feier des Jubiläums des Reinheitsgebotes von 1516 und des bayerischen Biers. Auf Einladung von Prinz Luitpold von Bayern hatten die Schmidmühlener beim Jubiläum am Kirchenzug in Kaltenberg teilgenommen. Rund 300 Vereine und Musiker beteiligten sich. Als große Veranstaltung bezeichnete Trachten-Vorsitzender Gerald Stauber das Heimatfest im Frühjahr. Gefeiert wurde solange, bis ein heftiges Gewitter mit Sturm kam. Eine Böe erfasste das kleine Festzelt des Vereins, riss es aus der Verankerung und drückte es gegen die Wand des Trachtenheims. Das sei 2016 das einzige Manko gewesen, so Stauber. "Und das konnte man verschmerzen."

Der Verein beteiligte sich nach Worten des Vorsitzenden am Marktfest und am Adventsmarkt. Präsent waren die Schmidmühlener bei Trachtenfesten und Festzügen. Höhepunkt des Jahres war eine Fahrt nach Berlin. Mit dem dortigen Verein der Bayern in Berlin pflegt der Heimat- und Volkstrachtenverein eine langjährige Partnerschaft. Die Schmidmühlener gratulierten den Berlinern zum 140-jährigen Vereinsbestehen, präsentierte die Marktgemeinde und die Oberpfalz mit verschiedenen Tänzen und überreichten zur Erinnerung einen Krug von Schmidmühlen. Die Trachtler nahmen erneut am Ferienprogramm teil, das Angebot kam gut an. Kathreintanz und Nikolausdienst waren die letzten Aktionen des Jahres. "In der schnelllebigen Zeit ist Vereinstreue keine Selbstverständlichkeit mehr", sagte Gerald Stauber, als er verdiente Mitglieder ehrte. Ohne Zweifel gehöre der Heimat- und Volkstrachtenverein als einer der mitgliederstärksten Vereine im Markt immer noch zu den Stützen im Gemeindeleben und im Trachtengau Gebiet Ost.

Gerade was die Bewahrung der Tradition anbelangt, sei der Trachtenverein Schmidmühlen im Landkreis führend. Trotz mancher Schwierigkeiten, die ein auf Tradition ausgerichteter Verein in der modernen Zeit habe, " genießen die Trachtler in Schmidmühlen sehr großes Ansehen". Über Jahrhunderte bewährte Werte, die kontinuierlich gepflegt wurden, fänden immer noch Akzeptanz, auch bei der Jugend.

Die Geehrten20 Jahre: Gerlinde Kalteis, Josef Kalteis, Josef Rothut, Andrea Spies.

30 Jahre: Theresia Döberl, Margarete Kugler, Michael Lautenschlager, Rita Lautenschlager.

40 Jahre: Anneliese Braun, Gabriele Eichenseher, Josef Mäckl, Michael Ringer, Karl Scheuerer, Elisabeth Schönberger.

50 Jahre: Margarete Bäuml, Irmgard Maier, Anna Preininger, Maria Preißl, Justine Rudolf, Waltraud Wagner, Erna Weigert.

60 Jahre: Herbert Ferstl, Juliane Leitz, Erhard Preißl und Berta Söldner.

70 Jahre: Anton Bruckmüller. (pop)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.