Neuer Heimatkalender
Schmidmühlens Bilder-Raritäten

Ein Blick in Schmidmühlens obere Hauptstraße um die Jahrhundertwende.
Kultur
Schmidmühlen
11.12.2016
80
0

Die Nachfragen und die Vormerkungen ließen es schon erahnen: Die Nachfrage nach dem Heimatkalender 2017 wird groß sein. Ab Montag wird die neue Auflage verkauft.

Im Rathaus präsentierten die beiden Ortsheimatpfleger Michael Koller und Josef Popp den neuen Kalender. Bürgermeister Peter Braun war begeistert: Dieser Kalender sei ein Stück Heimatgeschichte und mache historische Bilder vielen zugänglich. Die zwölf Monatsblätter sind gespickt mit Raritäten, die man teilweise noch nicht gesehen hat.

Sechste Auflage

Das neue Exemplar ist mittlerweile schon die sechste Auflage und die vierte als historischer Kalender. Diesem liegt nicht der große Gewinn zugrunde (der Reinerlös geht an die Sportschützen Schmidmühlen für die Jugendarbeit), sondern wie schon in den vergangenen Jahren die Intention, die Geschichte Schmidmühlens in Bildern Revue passieren zu lassen. Ortsheimatpfleger Josef Popp hat dafür wieder in die Schatzkiste - das Archiv des heimatkundlichen Arbeitskreises - gegriffen und alte Fotos ausgesucht. Dazu gesellt sich noch ein Foto von Heinrich Schäfer aus Kümmersbruck.

Unveröffentlichte Bilder

"Schmidmühlen - Erinnerungen an eine noch nicht ganz vergessene Zeit", unter diesem Motto steht heuer der Schwarzweiß-Kalender. Er ist in gewisser Art eine bebilderte Chronik, wenn auch ohne den Anspruch auf Vollständigkeit. Viele Bilder aus den vergangenen Jahrzehnten spiegeln das vielfältige Leben im Markt wider. Die ältesten Aufnahmen stammen aus der Zeit um die vorletzte Jahrhundertwende, also um 1900, und zeigen alte, bisher nirgends veröffentlichte Aufnahmen.

Alles in allem, so lobten Heimatpfleger Michael Koller und Bürgermeister Peter Braun, seien Idee und Umsetzung eine tolle Sache und wirklich gelungen. Das ist laut Josef Popp nicht zuletzt den Sponsoren zu verdanken, die diesen Heimatkalender unterstützt haben.

Der neue Heimatkalender (Format DIN A4) ist ab Montag in der Gemeindeverwaltung Schmidmühlen, bei Ortsheimatpfleger Josef Popp und in der Apotheke Alte Post erhältlich. Wie in den vergangenen Jahren beträgt der Verkaufspreis sechs Euro. Die Auflage ist limitiert.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.