27.04.2013 - 00:00 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Großes Spektakel beim zehnten Hochzeitsladertreffen "Das Gegenteil von ledig? Erledigt!"

von Autor POPProfil

Es war wieder ein Spektakel, das seines Gleichen sucht. Das Hochzeitsladertreffen war nach zwei Jahren Pause wieder in Schmidmühlen angesetzt. Und die Fangemeinde des derben Humors kam erneut aus der ganzen Oberpfalz in das Lauterachtal nach Schmidmühlen.

Franz Baier hatte die Veranstaltung organisiert und Sepp Danner, Hans Schwarzensteiner, Xaver Hanauer und Renate Maier dazu eingeladen. Wer zum Hochzeitsladertreffen kommt, sollte eine dicke Haut haben. Denn es werden ja nicht nur "die anderen" derbleckt, sondern es kann jeden selbst unvermittelt treffen. Solange die Protagonisten auf der Bühne ihre Gsanzln singen, darf man sich noch halbwegs in Sicherheit wiegen. Wenn aber ein Hochzeitslader die Bühne verlässt, wird's gefährlich. Dann wird die Gesellschaft zunächst einmal von Kopf bis Fuß gemustert. Unvorteilhaft ist es allemal, wenn den Hochzeitsladern die Frisur nicht gefällt: Sei es, als ob sie aussieht, als hätte "a Kaibl drübagschleckt", oder man unter den Rasenmäher gekommen ist.

Schmuck wie Hühner

So manche Dame musste sich ob ihres Dekolletés rügen lassen, das einen zu tiefen Talblick erlaube, oder wegen des Ringschmucks, den früher die Hühner an den Füßen hatten. Auch beim zehnten Mal hat dieses oberpfälzisch-niederbayerische Hochzeitsladertreffen nichts von seiner Attraktivität verloren. Proppevoll war der Festsaal des Gasthauses Altenbuchner. Die ersten, die ihr Fett wegbekamen, waren die Fernsehmacher, die Produzenten vom Dschungelcamp oder von Bauer sucht Frau.

Die Besucher nahmen die derben Sprüche gelassen hin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp