27.11.2017 - 20:00 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Ab 2019 neuer kommunaler Verkehrsüberwachung in Schmidmühlen Bebauungsplan für den ehemaligen Bruckmülleracker

Für gut befindet der Marktgemeinderat den Antrag von CSU- und Freier- Wählerfraktion Emhof: ein Plädoyer zur Erstellung eines Bebauungsplanes für den hinter der Schule liegenden einstigen Bruckmüller-Acker.

Für den ehemaligen Bruckmüller-Acker hinter dem Schulgelände soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Bevorzugt sollen leise Gewerbeansiedlungen sein, war in der Sitzung zu hören. Bild: bö
von Paul BöhmProfil

CSU-Sprecher Johann Edenharter merkte dazu an, dass das vor einigen Jahren von der Gemeinde gekaufte Grundstück bebauungsplanmäßig weitergebracht werden soll: "Wir sollten jetzt die Rahmenbedingungen festlegen, um für etwaige Nutzungsanfragen ein passendes Grundstück zu haben."

Keine lauten Betriebe

Das Gremium beschloss nun die Aufstellung eines Bebauungsplanes mit dem Ziel, dort eine gewerbliche Nutzung vor allem aus den dafür in Frage kommenden Bereichen Verwaltung, Versorgungsunternehmen, Gesundheitswesen und altersgerechtes Wohnen zuzulassen.

Eines wurde aus der Diskussion deutlich: Wegen der Nähe zur Schule dürfen es keine "lauten Gewerbebetriebe" sein.

Zum mehrfach erörterten Thema Verkehrsüberwachung in der Gemeinde beschloss der Marktgemeinderat die Kündigung der Zweckvereinbarung mit der Gemeinde Ursensollen zum Jahresende 2018. Ab 2019 soll dann der Zweckverband kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz aus Amberg diese Aufgabe übernehmen.

Schon nächster Termin

Keine Einwände gab es zum Garagenbau von Doris und Frank Flieder aus Schmidmühlen und zur Verlängerung des Vorbescheides zur Errichtung einer Mehrzweckhalle mit PV-Dachanlage von Theo Fochtner.

Nächste Marktgemeinderatssitzung ist bereits am Donnerstag, 7. Dezember.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.