Marktgemeinde Schmidmühlen zeichnet Michael Koller und Baptist Fischer aus
Zwei neue Ehrenbürger

Eine Bläsergruppe der Blaskapelle St. Ägidius umrahmte die Feierstunde.
Politik
Schmidmühlen
05.12.2016
42
0

Es ist mittlerweile guter Brauch, dass zum Jahresende der Markt Schmidmühlen verdiente Bürger und erfolgreiche Sportler ehrt. Heuer stand neben einer Funktionärs- und Sportlerehrung auch die Verleihung von zwei Bürgermedaillen in Gold an, damit verbunden die Ernennung zu Ehrenbürgern.

Diese Ehre wurde Michael Koller und Baptist Fischer zuteil. Bürgermeister Peter Braun würdigte das Engagement der beiden, denen diese hohe Auszeichnung des Markts Schmidmühlen zuteil wurde. "Es ist leichter ein Held zu sein, als ein Ehrenmann. Ein Held muss man nur einmal sein, ein Ehrenmann immer", sagte Braun. Mit diesen weisen Worten eines italienischen Dichters ist die Ehre, aber auch die Bürde einer Ehrenbürgerschaft einfach zu umschreiben.

Große Diskrepanz

Der Bürgermeister weiter: "Heute habe ich die Ehre, zwei verdienten Bürgern unseres Marktes Schmidmühlen diese Ehrenbürgerschaft zu übertragen. Wir honorieren beispielhaftes Engagement zweier Bürger für unsere Heimat, für unseren Markt Schmidmühlen." Die Laudatio für Baptist Fischer und Michael Koller hielten Bürgermeister Peter Braun und Heimatpfleger Josef Popp.

Letzterer zeichnete wichtige Stationen im Leben von Senior-Heimatpfleger Michael Koller auf. Er verwies darauf, dass es oft so ist, dass zwischen den Vorstellungen und Beschlüssen eines Marktrates auf der einen Seite und den Vorstellungen und Wahrnehmungen der Bürger auf der anderen Seite eine große Diskrepanz bestehe. Oft sei dies so, aber meist treffen die Beschlüsse auch auf die Zustimmung der Bürgerschaft. Josef Popp war sich aber sicher, dass dies bei diesen Ehrungen der Fall sei. Koller erhielt bereits die Ehrenmedaille in Bronze. Die Entscheidung zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft für ihn war eigentlich nur eine Frage der Zeit. "Denn Sie sind ein Bürger", betonte Laudator Popp, "von denen es nicht mehr allzu viele gibt: Vernetzt mit vielen Vereinen der politischen Gemeinde, aber auch eine feste Größe - über ein Jahrzehnt - in der Kirchenverwaltung und in der Pfarrei", hieß es außerdem.

Josef Popp weiter: "Sie haben sich nach der Verleihung der Bürgermedaille in Bronze weiterhin mit großem Elan für ihre Heimatgemeinde eingesetzt." Neben der Kirchenverwaltung hat sich der neue Ehrenbürger insbesondere beim Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein (hier fast 30 Jahre als Baumpfleger), beim Imkerverein und auch als Kassenprüfer bei der Blaskapelle vorbildlich in die Vereinsarbeit eingebracht.

Mit viel Elan

Ihm, so Popps in seiner Bilanz, sei es letztlich mit zu verdanken, dass der Imkerverein heute noch existiere, nachdem dessen Auflösung so gut wie beschlossen war. Bis zur Neuaufstellung des Vereins war Koller Kassier. Auch jetzt noch engagiere dieser sich beim Imkerverein, stehe mit Rat und Tat Neu- und Jungimkern zur Seite. Nicht hoch genug könne man die Arbeit als Ortsheimatpfleger würdigen. Immer noch und mit großem Elan sichere Michael Koller als Heimatpfleger altes Wissen, betreibe Quellenforschung, sichere akribisch die Erkenntnisse und gebe diese weiter. Gerade diese Arbeit werde nicht nur von den Markträten, sondern von allen Bürgern geschätzt.

Wichtigste Stationen

50 Jahre Freie Wähler in Emhof war schließlich der Anlass, die Arbeit von Baptist Fischer für Schmidmühlen und insbesondere für Emhof zu honorieren. Die Ehrung nahm Bürgermeister Peter Braun vor. Und für ihn als Redner stellte sich die Frage nach der Auswahl der wichtigsten Stationen des gesellschaftlichen Lebens. Denn Fischer war Initiator der Freien Wähler in Emhof, Marktrat, Feuerwehrkommandant, Ortsvorsteher in Emhof, Innungsobermeister und Unternehmer. Dem Marktrat gehörte der neue Ehrenbürger 24 Jahre an, zwölf Jahre davon als Ortsvorsteher von Emhof. In dieser Zeit wurden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde der Straßenbau und die Ortsverschönerung in Emhof, der Bau des Feuerwehrhauses im Ort, der Bau des Spielplatzes und die Grabenverrohrung in Emhof sowie die Ausweisung und Erschließung eines Siedlungsgebietes vorangetrieben. Im Vereinsleben war Baptist Fischer unter anderem Festleiter und Stellvertreter bei der Fahnenweihe der Feuerwehr

Gefragter Ratgeber

Beim Schützenverein Emhof, dem Verein der Maurer und Zimmerer sowie dem Heimat- und Volkstrachtenverein ist er immer noch ein gern gefragter Ratgeber. Ferner bekleidete er von 1964 bis 1968 das Amt des Feuerwehrkommandanten in Emhof, war lange Zeit Kirchenpfleger in seiner Heimat und langjähriges Mitglied in zahlreichen Vereinen.

Neben diesem politisch-gesellschaftlichen Bereich setzte Baptist Fischer mit seinem Zimmereifachbetrieb wichtige Akzente im Bereich Handwerk und Wirtschaft für Schmidmühlen. So war er 21 Jahre Obermeister der Zimmererinnung Schwandorf sowie langjähriges Mitglied im Vorstand der Innungskrankenkasse Schwandorf und Oberpfalz. Peter Braun erinnerte weiter: "Zudem warst du in zahlreichen Ausschüssen des Landesverbandes der Zimmerer aktiv. Für diese Leistungen wurden dir bereits die silberne und Goldene Ehrennadel des Zimmererverbandes sowie die Ehrenurkunde für besondere Verdienste und der Goldene Meisterbrief verliehen."

Unter dem Applaus aller Anwesenden überreichte Braun die Ernennungsurkunden zu Ehrenbürgern. Der Würdigung und dem Dank für dieses erfüllte ehrenamtliche Wirken schloss sich Landtagsabgeordneter Harald Schwartz auch namens von Landrat Richard Reisinger an. Schmidmühlen könne sich glücklich schätzen, viele engagierte Bürger wie die neuen Ehrenbürger zu haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.