06.04.2016 - 02:10 Uhr
SchmidmühlenSport

Extrem-Lauf Junut durch Schmidmühlen, Hohenburg, Kastl Nur für ganz Harte

Im Blickpunkt

von Autor FOPProfil

Schmidmühlen ist beim Junut-Lauf am Samstag, 9. April von 6.30 bis 16 Uhr eine von zwölf Stationen. Hier werden noch etwa 90 der insgesamt rund 110 Starter erwartet.

In der Gruppe, die die 239 Kilometer unter 54 Stunden laufen will, starten 74 Sportler, unter 48 Stunden peilen 19 Enthusiasten an. Für 170 Kilometer unter 39 Stunden haben sich 20 gemeldet, 3 wollen die Strecke unter 33 Stunden laufen. Bei Letzterer müssen die Läufer bis spätestens Samstagmitternacht in Kastl sein.

Teilnehmer kommen auch aus Polen und Schweden, Luxemburg, Belgien und der Schweiz. Die weiteste Anreise dürfte der Deutsche Andre Blumberg haben, der in Hong Kong wohnt. In Schmidmühlen gibt es Räume zum Umziehen, Duschen, für Massagen und zum Schlafen sowie Verpflegung in einem Zelt (alle Details zum Lauf online: www.junut.de).(fop)Sie laufen in zwei Tagen rund 230 Kilometer und bewältigen dabei eine Höhendifferenz von 7900 Metern - so schnell wie möglich. Mancher "normale" Sportler wird da nur den Kopf schütteln. Die Teilnehmer des Junut-Laufs (Jurasteig nonstop Ultratrail) aber lieben dieses Extrem und tun alles dafür, um hier starten zu können. Am Samstag, 9. April, kommen sie dabei auch wieder durch Schmidmühlen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp