26.09.2017 - 20:00 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Feuerwehren Schmidmühlen und Winbuch legen Leistungsabzeichen ab Nachts echt gefordert

Die Aktiven der Feuerwehren Schmidmühlen und Winbuch sind für technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen bestens gerüstet. Dies bewiesen die Frauen und Männer beider Institutionen bei der Leistungsprüfung Aufbauvariante B Fahrzeug nach aktueller Norm HLF 20/16.

Nach der bestandenen Leistungsprüfung links die Kommandanten Mathias Huger, Jürgen Ehrnsberger, Reinhard Götz, die erfolgreichen Prüfungsteilnehmer, 2. Bürgermeisterin Eva Eichenseer, KBM Helmut Braun, KBI Hubert Blödt. Die Abzeichen wurden wie folgt vergeben: Stufe 4 an Florian Schmidt, Stufe 2 an Maximilian Heimler sowie Stufe 1 an Julian Decker, Katharina Müller, Sandra Schmidt, Stefan Färber (FFW Winbuch), Sebastian Wittl, Christoph Zollbrecht, Klaus Grosch und an Maschinist Thomas Birner (Springer).
von Autor POPProfil

Einsätze werden nicht nur jedes Jahr an eigenen Aktionstagen geübt, sondern Aktiven unterziehen sich auch regelmäßig Prüfungen. Hierbei werden die Szenarien realitätsnah Schritt für Schritt geübt. Als Ausgangslage für die Leistungsprüfung wird ein Verkehrsunfall, der sich nachts ereignet hat, angenommen. Der Fahrer ist eingeklemmt und ansprechbar, es treten keine Betriebsstoffe aus. Rettungsdienst und Polizei sind noch nicht vor Ort.

Vor einigen Jahren wurden die Anforderungen bei diesen Prüfungen angehoben. So wird nun ein "Unfallfahrzeug" benötigt, das mit Unterbaumaterial und Unterlegkeilen gesichert wird. Der Melder übernimmt die Erstversorgung und Betreuung des Eingeklemmten. Ab Stufe 2 (Silber) muss der Angriffs-, der Wasser- und der Schlauchtrupp sowie der Melder mit dem Maschinisten je eine von zehn unterschiedlichen Truppaufgaben bewältigen. Der Maschinist muss zudem am Ende bei allen benutzten elektrischen Geräten eine Schutzleiterprüfung vornehmen.

Unter den kritischen Augen des Schiedsrichterteams mit Kreisbrandinspektor (KBI) Hubert Blödt, der Kreisbrandmeister (KBM) Jürgen Ehrnsberger und Helmut Braun, 2. Bürgermeisterin Eva Eichenseer sowie Schmidmühlens 2. Kommandanten Mathias Huger und Kommandant Reinhard Götz (FFW Winbuch) legten die neun Aktiven eine tadellose Prüfung hin.

KBI Blödt gratulierte zum Bestehen. Er betonte die Bedeutung dieser Abzeichen. Gerade Verkehrsunfälle bei Nacht seien eine große Herausforderung und Belastung. "Wer helfen will, muss auch helfen können", so Blödt. Das gelinge nur durch ständiges Üben und Trainieren. Zweite Bürgermeisterin Eichenseer schloss sich dem Dank des Kreisbrandinspektors an und gratulierte ebenfalls zur bestandenen Prüfung. Für Kommandant Jürgen Ehrnsberger bilden technische Hilfeleistung auch künftig ein breites Aufgabenfeld. Sich auf diese Einsätze vorzubereiten, gehöre mittlerweile fest zum Ausbildungsplan der Wehren.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.