04.03.2018 - 16:48 Uhr
Schmidmühlen

Frieda Weigert folgt bei der Nachwuchsgruppe der Feuerwehr Schmidmühlen auf Anna Manglberger Wechsel bei den Jugendsprechern

Verantwortung für sich und andere, für einen Verein oder für eine Kommune zu übernehmen, damit kann man gar nicht früh genug anfangen. Ein gutes Beispiel, wie man Jugendliche in eine Vereinsgemeinschaft einbindet und sie langsam heranführt, Verantwortung zu übernehmen, ist die Feuerwehr Schmidmühlen.

Großen Wert legt man bei der Feuerwehr Schmidmühlen auf Jugendarbeit. Von links: Zweiter Kommandant Mathias Huger, Jugendleiterin Katharina Müller, Anna Manglberger, Jugendsprecherin Frieda Weigert, Jugendleiter Julian Decker und Kommandant Jürgen Ehrnsberger. Bild: pop
von Autor POPProfil

Die Wehr hat mit Katharina Müller und Julian Decker zwei gleichberechtigte Jugendleiter und zudem noch einen eigenen Sprecher. Der langjährige Jugendleiter Florian Schmidt ist aus dem Team ausgeschieden und hat bei den Neuwahlen den Posten des Schriftführers der Gesamtwehr übernommen.

Turnusmäßig stand bei der Feuerwehr die Neuwahl eines Jugendsprechers an. Dieser wurde bei einer Jugendversammlung neu aufgestellt, nachdem die bisherige Jugendsprecherin Anna Manglberger turnusmäßig aus dem Amt ausgeschieden ist. Jetzt liegt das Mandat in den Händen von Frieda Weigert. Mit der Jugendmannschaft ist die Vereinsjugend gut aufgestellt, was wiederum nicht schadet, wenn man bedenkt, welch breites Spektrum die Wehren, und so auch Schmidmühlen, abdecken müssen. Jugendarbeit hat gute Tradition bei der Feuerwehr Schmidmühlen und findet junge Menschen, die sich im Verein engagieren.

Nach wie vor ist die Jugendleitung bemüht, neue Mitglieder zu gewinnen. Hierzu erstellte man einen Flyer, beteiligt sich aktiv am Adventsmarkt und am Marktfest und zeigt sich auf Facebook präsent. 2017 drehte man einen Imagefilm, der auf überaus große Resonanz stieß. Was die Arbeit in der Wehr anbelangt, so absolvierte man vergangenen Herbst zusammen mit Pilsheim und Winbuch eine 24-Stunden-Übung. Zurzeit gehören zwölf Jugendliche zwischen 12 bis 17 Jahren der Gruppe an - je sechs Mädchen und Jungen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp