Im Golfclub Schmidmühlen Saisonstart mit Benefizturnier
Der Borkenkäfer ist weg, jetzt wird gegolft

Der Borkenkäfer hatte sich eingenistet im Golf- und Landclub Schmidmühlen. Der hat die befallenen Bäume entfernt, um nun gleich den Bereich bei der Driving Range neu anzulegen. Bilder: bö (2)
Vermischtes
Schmidmühlen
04.04.2018
124
0
 
Die Geschicke des Golf- und Landclubs in Schmidmühlen leiten (von links) Spielführer Reinhold Scharl, Schatzmeisterin Sonja Koller, Präsident Harald Thies, Vizepräsident Reinhard Kämpf, Schriftführer Herbert Doleschal und Jungendwartin Bianca Renner. Bild: bö

Gäste sind hier eigentlich stets willkommen. Dieser aber ist es nicht: Der Borkenkäfer macht dem Golf- und Landclub Schmidmühlen zu schaffen. Abgesehen davon warten alle auf den Saisonstart am Sonntag, 15. April. Dabei denken die Golfer nicht nur an sich, sondern auch an andere.

Der Käferbefall im Schutzwald des Golf- und Landclubs war ein Thema bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Altenbuchner. Die Schmidmühlener Golfer haben eine lange Spielpause hinter sich, die ihr Verein aber intensiv genutzt hat, um den Platz zum Start in die neue Saison in einem guten Zustand präsentieren zu können. Dies erforderte diesmal besondere Anstrengungen: "Diesen Winter hat uns wieder einmal der Borkenkäfer eingeholt", berichtete Präsident Harald Thies. Der Schädling habe die Schutzfichtenbestände im Eingangsbereich, vor allem zwischen Clubhaus und Driving Range, befallen. Mit viel Unterstützung einiger Mitglieder seien die betroffenen Bäume entfernt worden.

Viel erneuert

Neugestaltung und Anpflanzung dieses Bereiches wurden erforderlich. Außerdem ist die Sandbox in den Greenkeeping-Bereich verlegt worden. Erneuert wurden das Bahnen-Leitsystem und auch die Bunker (Sandaustausch und Kantenbeschnitt). Der Pro-Shop des Clubs wird künftig als Multifunktions-, Medien- und Meetingraum genutzt, wie Thies ankündigte.

Durch gezieltes Golfplatzmarketing sollen die Investitionen langfristig kompensiert werden. Dafür wurde auch eine Sponsorenmappe neu gestaltet. Die Gastronomie des Golf- und Landclubs hat ihre Pforten schon wieder geöffnet. Offizieller Saisonbeginn für die Golfer ist am Sonntag, 15. April, mit einem Charity-Turnier zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe.

Eine große Herausforderung des vergangenen Jahres war und ist es auch jetzt noch, ein funktionierendes Greenkeepingteam zur formen, wie Thies deutlich machte. Der Verein will nun selbst einen neuen Headgreenkeeper etablieren: "Die Auslagerung an einen externen Betreiber bringt keine Kostenersparnis, darüber war man sich im Vorstand einig."

Weniger Einnahmen

Die Mitgliederentwicklung des Golf- und Landclubs Schmidmühlen bezeichnete Präsident Harald Thies als seit dem Jahr 2015 stabil. 42 Mitglieder sind 2017 neu dazugekommen, 55 ausgestiegen, darunter vier Passive, drei Amerikaner aus Hohenfels und 13 Handicap-geführte Mitglieder. "Für das Jahr 2018 bedeutet dies eine Mindereinnahme von etwa 5000 Euro, die es durch neue Mitgliedschaften auszugleichen gilt", betonte der Präsident.

Eine größere Austrittswelle hatte es in Schmidmühlen in den Jahren 2013 und 2014 mit 180 Personen gegeben. Mitte Februar 2018 zählte der Club 493 Mitglieder. Davon waren 335 Aktive, 91 Passive mit Handicapführung, drei Ehren-, sechs Fern- und elf Firmenmitgliedschaften sowie 35 passive Mitglieder.

Appell: Neue Mitglieder werben

Dass die Mitgliederentwicklung der vergangenen Jahre mit spitzem Bleistift gerechnet nicht recht zufriedenstellend war, sei kein Geheimnis, merkte Präsident Harald Thies an. Sein Appell: "Da müssen wir alle anpacken, um neue Mitglieder zu gewinnen."

Der Präsident warf auch einen Blick zurück. Mit viel Elan sei der Club ins Jahr 2017 gestartet. Im Winter seien drei Abschläge (4, 13 und 17) mit viel Aufwand neu gestaltet worden. Zudem wurden alle Abschlagsbereiche mit neuen Sitzbänken und Bahnverlaufstafeln ausgestattet. Schatzmeisterin Sonja Koller berichtete umfassend über die Finanzen. Die Versammlung genehmigte einstimmig den Haushaltsansatz 2018.

WasserproblemeEin großes Problem war es für den Golfclub Schmidmühlen schon in den vergangenen Jahren, die für den Platz notwendige Wasserversorgung aufrechtzuerhalten. Das Brauchwasser wurde bisher mit Genehmigung des Wasserwirtschaftsamtes und weiterer zuständiger Behörden aus der Vils entnommen. Das Genehmigungsverfahren, um dies weiterhin tun zu können, wurde im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht.

"Die etwa 45 Jahre alte Wasserleitung kreuzt unterirdisch die Staatsstraße", berichtete Präsident Harald Thies. Dort sei das Rohr gebrochen, weshalb kein Wasser mehr im Pumpspeicher landete. "Mit enormem finanziellen Aufwand musste die Wasserversorgung wieder hergestellt und in der Zwischenzeit für teures Geld von der Kommune zugekauft werden."

Aufgrund dieser Mehrbelastung des Haushalts beschloss die Versammlung, von den Mitgliedern eine einmalige Umlage von 200 Euro zu verlangen. Damit soll die Wasserversorgung sichergestellt und verbessert werden: Der Club hat dafür gut 40 000 Euro eingeplant. (bö).


Diesen Winter hat uns wieder einmal der Borkenkäfer eingeholt.Präsident Harald Thies
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.