Holzhammerer feiern Kirwa
Feiern im Rhythmus

Die feschen Kirwapaare aus Holzhammer feierten ein Wochenende lang. Bild: ffl
Freizeit
Schnaittenbach
06.07.2017
358
0

Das neue Oberkirwapaar in Holzhammer heißt Christina Müller und Felix Plößl. Bevor es soweit war, musste einiges an Kirwa-Tradition erledigt werden.

Holzhammer. Zwei Wochen vorher zogen die Paare das erste Mal gemeinsam los, um die Kirwa auszugraben. Eine Woche davor suchten sie einen Baum aus. Das eigentliche Kirwawochenende startete am Freitag mit dem "Liesl" einweihen. Am Samstagmorgen zogen um fünf Uhr die Burschen in den Wald, um den Kirwabaum zu fällen. Nach dem Frühstück, das von den Moidln vorbereitet wurde, machten sich alle ans Schmücken des Baums. Der wurde dann mit Hilfe der Dorfbewohner innerhalb kürzester Zeit aufgestellt.

Um 20 Uhr startete die Band Freistaat live. Am Sonntagmorgen trafen sich die Kirwapaare, die Schützen und die Freiwillige Feuerwehr am Schützenheim, um mit Begleitung der Naabtaler Wernberg zum Gottesdienst in die St.-Wolfgang-Kirche zu marschieren. Während die Kirwaburschen am Nachmittag loszogen, um ihre Moidln zum Austanzen einzuholen, sorgte die Ehenbachtaler Blaskapelle Schnaittenbach für Stimmung. Die Kirwapaare zeigten beim Austanzen flotte Zwiefache, Sternpolka und natürlich auch einen Walzer, bei dem Christina Müller und Felix Plößl zum neuen Oberkirwapaar gekürt wurden. Der Montag begann mit einem Gottesdienst, der Frühschoppen und das Mittagessen, das der Schützenverein angeboten hatte, wurden sehr gut angenommen. Nach dem Mittagessen trieben die Matadoren den Kirwabären durch das gesamte Dorf. Abends sorgte die Band Wissma.net für einen tollen Kirwaausklang. Eine Woche nach der Kirwa findet dann die Noukirwa statt und 14 Tage danach wird sie zu Grabe getragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.