29.06.2017 - 20:00 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Schnaittenbacher Schützenverein blicken auf Gründung zurück Schützenverein im Wandel

Der Schützenverein ist einer der ältesten Vereine in Schnaittenbach. Schon im Jahr 1596 nehmen Mitglieder am Amberger Hauptschießen teil. Doch das ist noch lange nicht alles.

Gewinner der von Hannelore Hirmer gestifteten Scheibe: Jürgen Götz mit Schützenmeister Bernhard Neudecker, begleitet von den Schützendamen (von links) Traudl Bergmann, Petra Bühler und Alexandra Kerler. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Im Privilegienverzeichnis ist weiterhin angeführt: "Seit undenklichen Jahren ist der Markt Schnaittenbach mit einer Schießstätte begnadet gewesen und Ew. Durchlaucht hatten hierzu jährlich vier Schilling zum Schießvortel zum Ende gnädig ausfolgen zu haben lassen gewährt, damit sich der Junge Bürger und Bürgerssohn im Scheibenschießen üben und zum einmaligen Landes-Verteidigungswesen geschickt und brauchbar machen kann".

Die Aufzeichnungen zeigen, dass in Schnaittenbach schon seit Jahrhunderten das Schießen beliebt war und gefördert wurde. Der heute bestehende Schützenverein hatte aber bereits einen Vorgänger: 1890 wurde eine Zimmerstutzen-Schützengesellschaft gegründet, deren Vorsitzender Forstgehilfe Karl Prechtl war. Ein Jahr später hatte sich eine weitere Gesellschaft gegründet. Beide Schützengesellschaften hatten ihr Vereinslokal und Schießstätte im Saal des Gastwirts Johann Reiß. Der im Jahr 1900 genannte Schützenverein Schnaittenbach, dessen damaliger Vorsitzender Bahnadjunkt Alois Lorenz war, scheint aus beiden Vereinen entstanden zu sein. In einem um 1910 erstellten Verzeichnis der Gemeine über bestehende Gemeinschaften wird als Gründungsjahr dieses Vereins das Jahr 1883 genannt.

Erste vereinseigenen Aufzeichnungen beginnen erst im März 1907. Der damalige Vorsitzende war Johann Jann, dem Verein gehörten elf Mitglieder an. Das Stammlokal war im Gasthaus zum Goldenen Kreuz, deren Besitzer ab 1910 Johann Weiß war. Bis 1923 stieg die Mitgliederzahl auf über 40 an, sank aber infolge der Inflation und Weltwirtschaftskrise wieder auf 15 Schützen.

Der letzte Eintrag im Kassenbuch stammt aus dem September 1939. Auf Initiative des ehemaligen Schützenmeisters Josef Reiß und der Alt-Schützenbrüder Josef Engelhart sowie Anton Müller wurde am 4. November 1950 in der Brauerei Haas eine Versammlung zur Wiedergründung des abgehalten, die Michael Weiß zum Vorsitzenden wählte. Der Verein erhielt den Namen Schützenverein Schnaittenbach 07.

Nach mehrmaligen Wechsel des Vereinslokals quartierten sich die Schützen im Jahr 1992 - dank des Entgegenkommens der Stadt Schnaittenbach - im Untergeschoss des Feuerwehrhauses ein. Die Mitglieder leisteten viel beim Anlagenausbau und besitzten nun sechs elektronische Stände mit Luftdruckwaffen und zwei weitere für Feuerwaffen. Vorsitzender ist momentan Schützenmeister Bernhard Neudecker und die Gemeinschaft zählt bereits 109 Mitglieder.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.