27. Runde der Kemnather Kirwa
Zu Ehren der Kirchenpatronin Margareta

Kultur
Schnaittenbach
06.07.2017
44
0

Kemnath am Buchberg. In die 27. Runde geht in diesem Jahr die Kemnather Kirwa, die unter der Federführung der Kemnather Kirwaleit traditionell im Juli zu Ehren der Kirchenpatronin Margareta auf dem alten Fußballplatz steigt. Aufgrund des großen Zuspruchs im vergangenen Jahr wird die Kirwa in Kemnath am Buchberg erneut von Freitag bis Sonntag - heuer am Wochenende vom 14. bis 16. Juli gefeiert. Die Kemnather Kirwaleit haben als Gastgeber ein attraktives Programm mit Topbands, ansprechendem Rahmenprogramm und bester Verköstigung auf die Beine organisiert, das drei Tage lang eine zünftige Kirwagaudi garantiert. Selbstverständlich darf ein Kirchweihgottesdienst auch nicht fehlen.

Schon seit Mai laufen die Vorbereitungs- und Organisationsarbeiten für die Kirwa auf Hochtouren. Intensiv proben auch die 12 Kirwapaare die Volkstänze unter der Regie von Thomas Götz ein, um beim Kirwabaumaustanzen vor großem Publikum eine gute Figur zu machen.

Am Freitag, 14. Juli, fällt um 20.30 Uhr mit dem traditionellen Bieranstich mit Bürgermeister Sepp Reindl im Festzelt am alten Sportplatz der Startschuss für die Kirwa, die das Dorf für drei Tage in den Ausnahmezustand versetzt. Danach wartet auf die Kirwabesucher ein musikalisches Schmankerl mit der Kapelle Josef Menzl, die von sich sagt: "bekannt trotz Rundfunk und Fernsehen". Dabei sorgen die Musiker rund um Kapellenmeister Josef Menzl mit Blasmusik, Witz und grobem Charme für beste Stimmung im Bierzelt.

Die Kulturpreisträger des Landkreises Regensburg 2015 begeistern ihre Zuhörer mit ihrem gesamten Repertoire, das von Wirtshaus- und Tanzbodenmusik bis hin zu fetzigen Interpretationen der Blasmusik reicht. Die schwungvollen Stücke - für jedes Alter und vor allem für jeden Musikgeschmack geeignet - animieren zum Mitsingen und Mitfeiern, zudem auch noch Texthefte ausgegeben werden.

Am Samstag, 15. Juli, wird um 10 Uhr der Baum am Dorfplatz mit vereinten Kräften aufgestellt. Abends geht es mit der Band SaKrisch ab 20.30 Uhr im Bierzelt rund, wenn das Musikerquintett den Besuchern mächtig einheizt und für beste Partystimmung sorgen wird.

In den Sonntag, 16. Juli, wird um 9.30 Uhr mit dem traditionellen Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Margareta gebührend in den Tag gestartet, welcher von den herausgeputzten Kirwapaaren gestaltet und vom Buchbergecho musikalisch umrahmt wird. Anschließend begibt sich der Festzug, angeführt von den Kirwamoidln und Burschen, zum Kirwazelt. Eine Neuerung seit dem letzten Jahr stellt hier ein Weißbiergarten dar - ein eigens angelegter Bereich mit zünftigen Ambiente, der zum zünftigen Frühschoppen mit Weißbier und Weißwürsten einlädt. Dabei sorgt das Buchbergecho musikalisch mit zünftiger Musik für urig gemütliche bayrische Atmosphäre.

Ab 13 Uhr holen die Burschen dann ihre Moidln ein und die fröhliche Runde begibt sich zum Festplatz. Es folgt um 14 Uhr das Austanzen des Kirwabaums, bei dem das Dutzend Kirwapaare ihre in den letzten Wochen einstudierten Tänze zum Besten gibt und bei dem am Ende das neue Oberkirwapaar ermittelt wird. Anschließend wird im Kirwazelt Kaffee und Kuchen aufgetischt. Hier haben dann die Kleinen des hiesigen Kindergartens um 16.30 Uhr mit der Aufführung von Kirwatänzen ihren großen Auftritt.

Ab 19 Uhr spielen die Stockerholzer Buam zum Kirwaausklkang noch mal richtig auf. Der letzte Höhepunkt der diesjährigen Kirwa ist die traditionelle Verlosung des Kirwabaums im Laufe des Abends. An allen drei Tagen ist der Eintritt frei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.