Adventssingen in St.-Vitus-Kirche in Schnaittenbach mit acht Musik-Gruppen
Bodenständig und trotzdem modern

Bild zu Artikel Bodenständig und trotzdem modern
Lokales
Schnaittenbach
19.12.2009
6
0

"In die Kälte der Welt Gottes Licht." So lautete das Motto für das Adventssingen in der Pfarrkirche St. Vitus mit acht Instrumental- und Vokalgruppen. Das weihnachtliche Liedgut, das Musiker und Sänger vortrugen, bescherte den Gästen ein Adventserlebnis der besonderen Art. Es wurde kombiniert mit nachdenklich stimmenden, aber auch hoffnungsfrohen Texten .

Der Tradition folgend hatten Stadtpfarrer Josef Irlbacher und die Sprecherin des Pfarrgemeinderats, Helene Schorner, eingeladen. Die St.-Vitus-Kirche war komplett gefüllt. Schorner machte bewusst, dass die Adventszeit eine Zeit der inneren Einkehr und der Vorbereitung auf die Ankunft des Herrn sei, der Licht in die dunkle Welt gebracht hätte.

Sie lud die Gläubigen ein, dieses göttliche Licht auch in sich wachsen zu lassen. Josef Irlbacher knüpfte mit seinen besinnlichen Texten an diese Gedanken an, um den Gläubigen die Bedeutung der Geburt Christi als Hoffnungsträger und Erlöser, mit dem Licht in die Welt kam, näher zu bringen. Mit bodenständigem Liedgut trugen die Blecherne Sait'n und D' Schwalberer zum Gelingen des Adventssingens bei, mit modernen geistlichen Liedern der Chor Happy Voices und mit klassischen Advents- und Weihnachtsliedern der Kirchenchor. Die fröhlichen hellen Kinderstimmen des Kinderchors der Volksschule Schnaittenbach und das Spiel der Flötengruppe der Grundschule brachten eine schöne Abwechslung in das musikalische Programm. Imposant zeigte sich die Schlechana Kirchenmusik. Die Hirschauer Hausmusik gab dem Adventssingen noch eine besondere Note. Mit dem gemeinsamen Lied "Tauet Himmel den Gerechten" wurden die Gläubigen verabschiedet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.