02.05.2008 - 00:00 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Ausstellung über verstorbenen Bischof Rosner zur Eröffnung des Kräutergartens Im Zeichen des Ehrenbürgers

von Adele SchützProfil

Der Frühling hat im Kräutergarten nach einem nicht allzu strengen, dafür aber umso längeren Winter nun Einzug gehalten. Pünktlich zum Eröffnungstermin sprießt und grünt es an allen Ecken und Enden und der Garten zeigt sich von seiner schönsten Seite.

Am Samstag und Sonntag öffnet das blühende Kleinod offiziell für diese Freilandsaison seine Pforten. Dafür haben sich der Obst- und Gartenbauverein unter der Leitung von Willi Meier, der Arbeitskreis Heimat und Kultur unter der Leitung von Hans Albrecht und die Stadt ein schönes Programm einfallen lassen.

Die Eröffnung steht ganz im Zeichen des Schnaittenbacher Ehrenbürgers und Pallottiner-Bischofs Johannes Rosner, dessen 100. Geburts- und 10. Todestag in diesem Jahr begangen werden. Am Samstag um 14.30 Uhr eröffnet Bürgermeister Josef Reindl im Alten Rathaus eine beeindruckende Bilderausstellung zum Thema Bischof Rosner, die der Chronist Ewald Großmann zusammengetragen hat. Die Stadt Schnaittenbach bereichert die Bilderausstellung mit dem Bischofsgewand von Johannes Rosner.
Der gebürtige Schnaittenbacher Kaplan Markus Meier referiert über den Heiligen Vinzenz Pallotti und bringt den Gästen die Vita Bischof Rosners näher. Für die musikalische Untermalung sorgt Ulrike Straub am Klavier mit Geigenbegleitung. Während des Wochenendes ist die Ausstellung am Samstag von 14.30 bis 18.30 Uhr und am Sonntag von 10.30 bis 18 Uhr geöffnet. Nach dem Wochenende wandert die Ausstellung dann in das neue Rathaus, wo sie für 14 weitere Tage zu sehen sein wird.

Am Sonntag findet um 14.30 Uhr die offizielle Eröffnung der Kräutergartensaison mit dem beliebten Maisingen mit dem Landfrauenchor unter der Leitung von Hans Albrecht statt. Dazu gibt es Führungen durch den Kräutergarten. Auch bei den Kindern wird keine Langeweile aufkommen, denn die können auf einem Flohmarkt stöbern. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.