Ingrid Gericke macht bei der Aufzeichnung des "Blecherne Sait'n"-Auftritts fürs Fernsehen eine ...
Vor Lampenfieber keine Stimme mehr

Lokales
Schnaittenbach
13.01.2014
48
0
Auftritte in den USA und Russland haben sie schon hinter sich, jetzt ist den "Blechernen Sait'n" auch der Sprung in die Kabarett-Sendung "Brettl-Spitzen" des Bayerischen Fernsehens gelungen. Der Auftritt des Schnaittenbacher Ehepaars Ingrid und Franz Gericke zusammen mit Marina Regler aus Hirschbach wird am 2. Februar um 19.45 Uhr ausgestrahlt.

"Es ist eine große Ehre, dabei sein zu dürfen", schwärmt das Trio, das mit Zithern und Tuba als "Blecherne Sait'n" bekannt ist. Der Kabarettist und Volkssänger Jürgen Kirner von der Couplet AG hat sie jetzt für das Fernsehen entdeckt. Die "Brettl-Spitzen" als Volkssängerrevue wollen musikalisch moderne und kabarettistische Unterhaltung bieten.

Vier Tage im Hofbräuhaus

"Wir hätten nie gedacht, dass wir jemals in den heiligen Hallen des Festsaals des Hofbräuhauses spielen werden", erzählt Ingrid Gericke. Sie seien ganz aus dem Häuschen gewesen, als sie die Mitteilung über den Auftritt im BR bekamen. Die Aufzeichnungen im Hofbräuhaus dauerten dann vier Tage. "Der Bühnenaufbau und die 60 Techniker des BR mit Übertragungswagen, Bühnenbild, jeder Menge Scheinwerfern und Kameras haben uns mächtig Respekt eingeflößt", gibt Ingrid Gericke zu.
Es sei richtig anstrengend gewesen, den ganzen Tag aufmerksam zu bleiben und den Anweisungen zu folgen, wie und wann man die Bühne betritt, in welche Kamera man schaut und wie man sich wohin bewegt. "Mit meiner Überzeugung, dass es nicht so schwer ist, meine eigenen drei Lieder zu singen, wurde ich bereits am ersten Tag eines Besseren belehrt. Denn als ich am späten Nachmittag eine Solo-Passage vor laufender Kamera singen sollte, brachte ich vor Nervosität keinen Ton mehr heraus", gesteht Ingrid Gericke. Kurzerhand wurde das Solo zum Duo mit Ehemann Franz umfunktioniert, der kein Lampenfieber kennt.

Oberpfalz rockt die Bühne

Am zweiten Probentag habe sich dann ihre Aufregung gelegt. Eines ist Ingrid Gericke bei der Sache bewusst geworden: "Schauspielern ist harte Arbeit mit viel Fleiß." Sie betont, dass sie von allen nicht als Neulinge, sondern als Teil der Familie behandelt wurden. Am dritten und vierten Tag erfolgte mit 500 Leuten im Publikum die Aufzeichnung der Sendung. "Wir genossen jeden Moment des Spektakels, das Publikum ließ sich von uns mitreißen und wir hatten alle einen wundervollen lustigen Abend", erinnert sich die Schnaittenbacherin.

Besonders freuten sich die Musiker der "Blechernen Sait'n" über die positive Äußerung des Regisseurs: "Die Oberpfalz hat die Bühne gerockt." Fazit der drei: "So eine Fernsehsendung hat schon einen besonderen Flair und ist mit nichts zu vergleichen." Nun fiebern sie der Ausstrahlung am Sonntag, 2. Februar, um 19.45 Uhr entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.