29.08.2014 - 00:00 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

"Terra X"-Dreharbeiten in AKW-Abraumgrube Sandkasten-Spiel

Marco Polo's China-Reise im 13. Jahrhundert endet für einige Szenen in Schnaittenbach. Das ZDF hat eine Sandgrube der AKW als möglichst natürliche und authentische Wüstenkulisse genutzt und dort Aufnahmen für einen Beitrag der Reihe "Terra X" gedreht.

Die Marco-Polo-Dreharbeiten sahen unter anderem in der AKW-Sandgrube auch einen Überfall auf ein Nachtlager durch ein wildes, mongolisches Reitervolk im Schein eines Lagerfeuers vor. Bild: ZDF
von Redaktion OnetzProfil

Im Januar soll die Folge mit einer populärwissenschaftlichen Aufarbeitung des Wegs des venezianischen Kaufmanns in den fernen Osten zu sehen sein. Auch an Originalschauplätzen wurde bereits gedreht. So war das 40-köpfige Filmteam aus Hamburg bereits in Venedig und China. Jetzt stand das Schnaittenbacher Ostfeld auf dem Drehplan.

Denn die Produzenten hatten sich auf die Suche nach einer kostengünstigen Alternative für Wüstenszenen gemacht. Ihr Augenmerk richtete sich gleichermaßen auf weitläufige Panoramaszenerien wie die Darstellung verschiedener Wüstenlandschaften auf engem Raum. Der Aufwand für die Dreharbeiten war laut ZDF-Presseabteilung dennoch immens, um den gesamten Aufnahmetross samt -technik, Schauspieler, Komparsen, Pferde und Kamele nach Schnaittenbach zu transportieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.