29.08.2017 - 14:04 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Schnaittenbacher SPD nimmt Spielplätze in der Gemeinde in Augenschein Meist in einladendem Zustand

"Die 2016 von der AsF aufgezeigten Defizite am Spielplatz Mühlfelder wurden von der Stadt und dem Bauhof weitgehend behoben", lobten Bärbel Grützner und Ute Pirke. Ab und an müsse man auch einmal den Finger in die Wunde legen, waren sich die SPD-Frauen mit der SPD-Stadtratsfraktion, 2. Bürgermeister Uwe Bergmann und Jusos einig.

Der SPD-Ortsverein bedankte sich bei Gerit Schmarander (Zweite von rechts) für den jahrelangen Schlüsseldienst am Spielplatz Mühlfelder mit einem Blumenpräsent. Die AsF mit Bärbel Grützner (Fünfte von links) und Kerstin Maunz (Dritte von rechts) hatte zum Ortstermin neben den Jusos auch 2. Bürgermeister Uwe Bergmann (rechts), MdL Reinhold Strobl (links) sowie die Stadträte Rudolf Bergmann (Zweiter von links) und Georg Dobmeier (Vierter von rechts) eingeladen. Bild: ads
von Adele SchützProfil

Bei dem Ortstermin analysierten die Sozialdemokraten die Situation der elf Spielplätze im Gemeindegebiet - mit durchaus zufriedenstellendem Ergebnis.

Mit der Note gut bewertete die Gruppe die Situation am Spielplatz Mühlfelder. Dort war eine überdachte Sitzgruppe gebaut und das Dach der Turm-/Spielkombination erneuert worden. Außerdem sei die Anlage signifikant besser gepflegt und Sand nachgefüllt und ausgetauscht worden. "Ingesamt präsentiert sich die Anlage nun wieder einladend", lautete das Urteil. Kleinere Verbesserungsmöglichkeiten sah man noch am Zuschnitt und der Pflege der Sträucher.

Areal sauber halten

2. Bürgermeister Uwe Bergmann dankte in diesem Zusammenhang der Familie Schmarander, die das umzäunte Areal seit Jahren täglich auf- und zusperrt. Er appellierte an die Benutzer, das Areal sauber zu halten und den Müll in den Abfallkorb zu werfen, der vom Bauhof wöchentlich geleert werde. Von Vorteil wäre laut Bergmann ein zweiter Müllbehälter. Ein Manko sei das Fehlen eines Fahrradabstellplatzes. "In gewisser Weise stehen wir in der Pflicht, diesen Spielplatz in einem ordentlichen Zustand zu halten, da die Anlage vor zehn Jahren von der Reederei MST finanziert wurde", meinte Fraktionsvorsitzender Georg Dobmeier.

Lob zollten die SPD-Gruppierungen den Elterninitiativen in Holzhammer und Kemnath, die in viel Eigenleistung immer wieder für Verbesserungen an ihren Spielplätzen sorgten. In Holzhammer war in den vergangenen beiden Jahren aus dem Erlös des Spielplatzfestes ein Holzpavillon errichtet worden. Heuer soll ein weiteres Spielgerät angeschafft werden. "Der Spielplatzverein mit den Vorsitzenden Andrea Friedl und Susanne Kick leistet hier Vorbildliches", waren sich die Genossen einig.

Der Spielplatz am Kemnather Rosenweg war mit Spenden aus der Bevölkerung und in Eigenregie von Stadtrat Josef Werner und seinen Mitstreitern 2010 ertüchtigt worden. Diese Gruppe pflegt die Anlage bis heute. Unzufrieden zeigten sich die Genossen mit dem Zustand des Areals am Bürgerwald, das die Schule teilweise als Außensportanlage nutzt. "Das ist sicherlich kein Aushängeschild", meinte Reinhold Strobl. Hier warte man genauso wie die Eltern auf ein Gesamtkonzept der Stadt, "wie, wann und wo die neue Außensportanlage angelegt werden soll und was mit dem übrigen Areal passiert".

Das Geld abrufen

Bewusst zeigten die SPDler, dass die Pflegemaßnahmen für alle Spielplätze im Gemeindegebiet umfangreich sind. Aber wenigstens in den Ferien sollten die Anlagen in einem guten Zustand sein, war man sich einig. Rudolf Bergmann wies darauf hin, dass der Haushalt 13 500 Euro für den Unterhalt aller Spielplätze enthält, wovon momentan noch rund 10 000 Euro nicht abgerufen wurden.

"Insgesamt sind alle Geräte auf den städtischen Spielplätzen in Ordnung, nur kleinere Reparaturen sind hie und da zu erledigen", resümierte Uwe Bergmann. Spielplätze seien wichtige Treffs der Kommunikation für Jung und Alt. Aus diesem Grund befürworteten die SPD-Vertreter die Ausweisung eines zusätzlichen Spielplatzes im neuen Baugebiet Ostfeld I. Dort soll ihrer Meinung nach im südwestlichen Teil eine rund 300 Quadratmeter große Anlage entstehen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.