09.04.2018 - 15:46 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Sitzung des Schnaittenbacher Stadtrats Spritzenfahrzeug für Neuersdorf

Die Feuerwehr Neuersdorf erhält in Bälde ein Tragkraftspritzenfahrzeug. Der Schnaittenbacher Stadtrat genehmigt diese Anschaffung auch, weil der Verein einen großen gesellschaftlichen und kulturellen Wert für die Ortschaft hat.

von Klaus HöglProfil

Nach eingehender Diskussion fasste das Stadtparlament bei seiner jüngsten Sitzung den Beschluss, die Verwaltung in Zusammenarbeit mit der Neuersdorfer Feuerwehr mit der Beschaffung dieses Fahrzeuges zu beauftragen. Vorausgehen soll aber eine bedarfsorientierte Bestandserhebung. Darüber hinaus sind ein Leistungsverzeichnis zu erstellen, die Ausschreibung vorzubereiten und entsprechend dann auszuschreiben. Aber auch der Gebrauchtwagenmarkt soll weiterhin im Auge behalten werden.

Im Haushalt 2018 werden 30 000 Euro für ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug eingeplant, die Restsumme soll als Verpflichtungsermächtigung für 2019 eingestellt werden. Ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug kostet in etwa 47 000 Euro, wobei die Regierung der Oberpfalz wohl 24 200 Euro beisteuert. Der Beschluss zur Beschaffung fiel einstimmig, Bürgermeister Josef Reindl wies auch darauf hin, "dass die Neuersdorfer erfreulicherweise auf absehbare Zeit keine Nachwuchssorgen haben".

Auf Leasing-Basis

Notwendig sind Investitionen in die EDV-Ausstattung für die Schulverwaltung und zu Unterrichtszwecken. Peter Bogner von der Verwaltung legte bei der Stadtratssitzung die beabsichtigten Anschaffungen dar. Die Verwaltung empfahl dem Gremium, 16 Tablets zu einer monatlichen Leasingrate von 230,21 Euro bei einer Laufzeit von 36 Monaten anzuschaffen, dazu weitere sechs Tablets für monatliche 92,53 Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Der Kauf des erforderlichen Zubehörs kommt auf 2827 Euro.

Für die Ausstattung des Schulgebäudes mit W-Lan wurden zwei Angebote eingeholt, die auch Accesspoints umfassen. Die Verwaltung empfahl dem Stadtrat, den Auftrag für einen Angebotspreis von 4529 Euro zu vergeben.

Für die EDV-Ausstattung der Grund- und Mittelschule Schnaittenbach wurden zwei Angebote eingeholt. Sie umfassen vier komplette PC-Arbeitsplätze für die Schulverwaltung, Notebook, Beamer, Dokumentenkamera und Projektionstafeln für drei Klassenräume sowie ein NAS-System für das Schulnetzwerk. Peter Bogner brachte dem Stadtrat die Anschaffung der Hardware bei einer Firma zu einer monatlichen Leasingrate von 278 Euro nahe.

Dringend erforderlich

Darüber hinaus muss eine Software für den Unterricht beschafft werden, denn die Kinder sollen bereits ab den 1. Klassen mit Hilfe spezieller Lernsoftware mit Tablets arbeiten. Laut Bogner sind die neuen PC für die Verwaltung dringend erforderlich.

Bürgermeister Josef Reindl meinte ergänzend, dass der Freistaat Bayern für das erste Halbjahr 2018 zwei Förderrichtlinien für Glasfaseranschlüsse und W-Lan für öffentliche Schulen sowie für die Ausstattung digitaler Schulen plane. Reindl schlug vor, angesichts dessen noch etwas abzuwarten mit der W-Lan-Ausstattung und den Tablets. Die PC der Verwaltung fielen ohnehin nicht unter die Förderrichtlinien.

Richtlinien abwarten

Schließlich sprach sich der Stadtrat grundsätzlich für die geplanten Investitionen aus und zwar möglichst auf Leasing-Basis. Jedoch soll zunächst abgewartet werden, ob die genauen Förderrichtlinien in den nächsten drei Monaten veröffentlicht werden. Die Hardware-Ausstattung für Verwaltung und Klassenräume soll sofort angeschafft werden, alle Ausgaben sind auf Leasing-Basis im Haushalt 2018 einzuplanen. Mit 13:0 Stimmen billigte der Stadtrat diesen Vorschlag.

Einstimmig fiel auch der Beschluss des Stadtrats, dem Antrag der Grund- und Mittelschule auf Finanzierung einer weiteren Praktikantenstelle im Freiwilligen Sozialen Jahr für 2018/19 zuzustimmen. Und zwar unter der Maßgabe einer weiteren Förderung durch die Hösl-Stiftung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp