07.03.2018 - 12:08 Uhr
Schnaittenbach

Ehenbachtaler-Schützen Vizemeister in der Bayernliga Holzhammer nimmt Aufstieg in 2. Bundesliga ins Visier

Jubel bei den Schützen aus Holzhammer: Am letzten Wettkampftag der Luftgewehr-Bayernliga verteidigen sie Platz zwei und qualifizieren sich für die Aufstiegsrunde. Sie lassen sich dabei auch nicht davon beirren, dass ihr bester Mann fehlt.

Die Schützen von Ehenbachtaler Holzhammer sind Bayernliga-Vizemeister: (von links) Magdalena Kellner, Markus Ulrich, Anna Pentner, Christian Stahl und Julian Kemptner. Bild: ffl
von Florian FFLProfil

Die Voraussetzungen für die Ehenbachtaler Holzhammer waren klar, einer der beiden Wettkämpfe in Bad Berneck musste gewonnen werden, um sicher den zweiten Platz zu halten und sich für den Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga zu qualifizieren. Was aber schwierig war, da die Nummer eins Ferdinand Stipberger verletzungsbedingt ausfiel und die Gegner der beiden Durchgänge keine Geringeren als die Schützen der SG Neumühle und der bereits vor diesem Wochenende fest stehende Bayernligameister aus Saltendorf waren.

Der Meister verliert

Nachdem diesmal alle acht Mannschaften an einem Ort antraten wurden immer zwei Partien parallel ausgetragen. Gastgeber SG 1863 Bad Berneck, einzige Mannschaft, die Holzhammer den zweiten Platz noch streitig machen konnte, gewann in der ersten Runde 3:2 gegen Freischütz Zeitlarn. Somit waren die zwei Punkte Vorsprung der Ehenbachtaler schon weg. Zeitgleich besiegte die SG 1863 Geroldsgrün den SV 1865 Nittenau mit 4:1. In der zweiten Runde siegte dann Tiefes Tal Oppersdorf völlig überraschend gegen die SG Eichenlaub Saltendorf 4:1 und fügte dem Meister die einzige Saisonniederlage zu. Parallel hierzu startete das Derby zwischen der SG 1925 Neumühle und Holzhammer.

Saisonbestleistung

Anna Pentner auf Position fünf schoss wie immer sehr flott, unterlag aber dem Neumühlener Raimund Ries mit 373:379 Ringen. Magdalena Kellner startete mit 96 Ringen, dann erzielte sie die erste 100er-Serie des Tages und hatte da schon acht Ringe Vorsprung, die sie gegen Lena Hierl bis zum Ende des Wettkampfs auf neun erhöhte. Die Neumühlenerin war komplett chancenlos und unterlag mit 384:393 Ringen. Magdalena Kellner erzielte damit in dieser so wichtigen Begegnung ihre Saisonbestleistung.

Christian Stahl auf Position drei hatte es mit dem Neumühlener Andreas Kurz zu tun. In der ersten Serie erzielten beide 95 Ringe. In der zweiten schoss Stahl drei Ringe Vorsprung heraus, die er bis zum Ende verteidigte (387:384). Der Ehenbachtaler Markus Ulrich konnte seine gewohnte Leistung nicht abrufen und unterlag Kevin Knott mit 382:389.

Extreme Spannung kam am Ende des Wettkampf auf: Die Neumühlenerin Lisa Sennfelder schoss zügig und sehr gut, mit Serien von 98, 95, 100 und 98 erzielte sie 391 Ringe. Julian Kemptner startete mit 98, 98 und 100 - und hatte drei Ringe Vorsprung. Er brauchte mindestens 96 Ringe zum Sieg. Bei jeder Neun ging ein Raunen durch die Halle, bei einer Zehn jubelten die Holzhammer-Fans. Beim letzten Schuss - Kemptner war der einzige, der noch am Stand war, alle anderen Schützen waren bereits fertig - behielt der Ehenbachtaler die Nerven, erzielte eine 10,7 und sicherte mit 393 Ringen Holzhammer Platz zwei und das Ticket für die Aufstiegskämpfe zur 2. Bundesliga. Der Jubel der Mannschaftskollegen, Betreuer und Fans war grenzenlos.

Meister gegen Vize

Nach nur einer knappen Stunde Pause kam es dann zu den nächsten Partien. Die SG Neumühle hatte diesmal auch kein Glück und unterlag klar mit 1:4 gegen Oppersdorf. In der anderen Begegnung traf Meister Saltendorf auf Vizemeister Holzhammer. Saltendorf gewann mit 4:1, doch so klar wie das Ergebnis war der Vergleich nicht. Doris Kühnl setzte sich mit 393:391 gegen den Ehenbachtaler Julian Kemptner durch, Mannschaftskollege Andreas Preis gewann knapp mit 391:390. Christian Stahl (Holzhammer) verlor ebenfalls mit nur einem Ring (388:389) gegen Florian Neumann. Das gleiche Ergebnis gab es im vierten Duell - diesmal aber für Holzhammer. Magdalena Kellner bezwang Stefan Aichinger.

Anna Pentner und ihr Gegner Michael Stahl waren nach 30 Schuss noch ringgleich, in der letzte Serie steigerte sich der Saltendorfer und siegte mit 382:378, was aber niemand aus Holzhammer störte, die Freude über den zweiten Platz war größer als der Ärger über die Niederlage.

In den restlichen beiden Partien setzten sich Geroldsgrün mit 4:1 gegen Zeitlarn und Bad Berneck mit 5:0 gegen Nittenau durch.

Stipberger bester Schütze

Bei der Siegerehrung wurden alle Mannschaften geehrt. Auch die besten Einzelschützen wurden geehrte. Bester Schütze mit einem Durchschnitt von 391,33 war Ferdinand Stipberger aus Holzhammer vor Doris Kühnl (Saltendorf) mit 391,08 und Lisa Sennfelder von der SG Neumühle mit 390,14 Ringen.

Schießsport

Luftgewehr Bayernliga

1. Eichenlaub Saltendorf 26: 2 51: 9 2. Ehenb. Holzhammer 20: 8 45:25 3.SG Bad Berneck 20: 8 42:28 4. Tiefes Tal Oppersdorf 16:12 37:33 5. Freischütz Zeitlarn 12:12 33:37 6. SG Neumühle 12:16 37:33 7. SG Geroldsgrün 4:24 18:52 8. SV Nittenau 0:28 12:58

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp