28.02.2018 - 20:00 Uhr
Schnaittenbach

TuS Schnaittenbach überrascht bei "unlösbarer Aufgabe" mit taktischem Schachzug Ein Debütant im Einser-Doppel

Die Partie bei Spitzenreiter SpVgg Erlangen erwies sich für den TuS Schnaittenbach wie befürchtet als unlösbare Aufgabe. Um die Niederlage aber in Grenzen zu halten, heckte der Außenseiter eine ungewöhnliche Taktik aus.

Der Schnaittenbacher Marco Kurs gewann sein Einzel gegen den Erlanger Norbert Speckner in vier Sätzen. Bild: fhi
von Redaktion OnetzProfil

Der TuS Schnaittenbach unterlag am Samstag in der Tischtennis-Landesliga Nord/Ost dem Tabellenführer SpVgg Erlangen mit 5:9. Die David-gegen-Goliath-Kräfteverhältnisse waren das eine, dazu kam noch, dass das Team aus dem Ehenbachtal durch Verletzungsausfälle stark geschwächt war. Die Gäste wollten aber wenigstens ein paar Punkte zur Absicherung des Spielverhältnisses schaffen. Mit diesem Ziel wählten sie eine äußerst überraschende Taktik in den Doppeln. So stellten sie Landesliga-Debütant Felix Hiemer zusammen mit Hans Apfelbacher als "Einser"-Doppel auf. Das setzte sich sogar mit 3:1 gegen Burkard/Waßmann durch. Die anderen Doppel - Prstec/Reiss und Grünwald/Kurs - scheiterten jedoch an ihren Gegnern. In den folgenden Einzeln gewann zunächst Erlangens Birkmann gegen Grünwald. Deren Nummer zwei, Alexander Burkard, musste danach jedoch verletzungsbedingt aussetzen und sicherte den Schnaittenbachern im vorderen Paarkreuz zwei weitere Punkte. In einer äußerst knappen Partie setzte sich Stanislav Dusik gegen Schnaittenbachs Thomas Reiss durch. Marco Kurz hielt die Ehenbachtaler jedoch durch seinen Sieg in einem hitzigen Match gegen Norbert Speckner im Spiel. Allerdings entschieden dann die Hausherren die folgenden vier Einzel für sich. Der Anschlusspunkt wurde durch Thomas Reiss gesetzt, er bezwang Norbert Speckner, der nach dem zweiten Satz aufgab. Erlangens Waßmann beendete schließlich den Abend und setzte den Schlusspunkt zum 9:5 aus Sicht der Heimmannschaft.

Beide Teams erreichten somit ein zumindest kleines Ziel - Erlangen bleibt weiter an der Spitze und Schnaittenbach holte wichtige Spielpunkte im Abstiegskampf.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp