Friedenslicht nach Schnaittenbach geholt
Pfadfinder verteilen Licht in Geschäften, Einrichtungen und Kirche

Die Schnaittenbacher Pfadfinder holten auch heuer das Friedenslicht in Regensburg ab, um es heute an Gläubige beim Vorabendgottesdienst weiterzureichen. Bild: ads
Vermischtes
Schnaittenbach
17.12.2016
22
0

Nach gutem Brauch machte sich die örtliche Gruppe der Deutschen Pfadfindergemeinschaft St. Georg (DPSG) am Samstag des dritten Adventswochenendes nach Regensburg auf, um dort bei einem Gottesdienstes mit Bischof Rudolf Voderholzer in der Obermünsterruine das Friedenslicht abzuholen. Entzündet wurde es in der Geburtsgrotte in Bethlehem.

Pfarrer Josef Irlbacher freute sich, dass die Schnaittenbacher Pfadfinder mit einer "ungebrochenen Begeisterung alljährlich an dieser Aktion teilnehmen". Das Friedenslicht steht heuer unter dem Motto: "Frieden: Gefällt mir - ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens". Die Teilnahme an der Aktion ist damit noch lange nicht beendet. In Schnaittenbach eingetroffen, steht nun die Aufgabe an, dieses symbolische Licht weiter zu verteilen.

Deshalb waren die Pfadfinder mit großem Engagement unterwegs, die Laterne bei Institutionen, Einrichtungen und in Geschäften vorbeizubringen und die Flamme so weiterzureichen. Alle Gläubigen haben heute um 18.30 Uhr im Vorabendgottesdienst die Möglichkeit, sich das Friedenslicht für Weihnachten nach Hause zu holen. Vor dem Gottesdienst gibt es die Möglichkeit, die dazu nötigen Kerzen zu kaufen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.