28.08.2017 - 20:00 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

In Schnaittenbach einzigartige staatliche Behörde Forstamt feiert den 70.

Hintergrund

Das Schnaittenbacher Forstamtsgebäude (1947 bis 1965) in der Wernberger Straße, links mit dem damaligen Stadel.
von Autor SHProfil

Im Forstamtsbüro in der Wernberger Straße wurden 1961 sieben Außenbezirke, rund 4000 Hektar Staatswaldfläche, etwa 517 Hektar Gemeinde- und rund 6500 Hektar Privatwald verwaltet: Damit wurde der Bau allmählich zu klein.

Wegen des ungeeigneten Untergrunds aus Schwemmland nahe des Ehenbachs war eine Erweiterung nicht möglich. 1962 wurde von verschiedenen Grundstückseigentümern Baugrund gekauft oder getauscht. In der Wiesenstraße plante man einen Forstamtsneubau für 200 000 DM. Mit diesem begann der Bayerische Staat am 13. November 1963. Zwei Jahre später war er fertig, im August 1965 wurde er bezogen.

Forstamtsleiter waren: Heinrich Rammrath (1947 bis 1971), Heinrich Schätzler (bis 1984), Hermann Siebler (bis 1985), Heribert Stuiber ( bis 2001), Stefan Bösl (bis 2005), Reinhard Lenz (bis 2016) und ab Mai 2016 Rudolf Zwicknagel. Das alte Forstgebäude in der Wernberger Straße wurde 1966 an den Zahnarzt Karl Reinert verkauft. Beim Umbau zur Zahnarztpraxis wurde der Forstamtsstadel an der B 14 abgebrochen.

Mit der letzten Forstreform vom 1. Juli 2005 wurde dem Forstamt Schnaittenbach Wald vom ehemaligen Forstamt Sulzbach (Forstreviere Sulzbach und Bärnhof bei Auerbach), vom ehemaligen Forstamt Pressath (Revier Kaltenbrunn, Weiden, Hessenreuth und Schlammersdorf) und Teile des Forstamts Pfreimd (Wald um Pfreimd und Wernberg) zur Verwaltung und Betreuung zugeschlagen.

Außerdem hat man das Forstamt Schnaittenbach in Bayerische Staatsforsten - AöR (Anstalt des öffentlichen Rechts) - Forstbetrieb Schnaittenbach umbenannt. Es verwaltet unter der Leitung von Forstdirektor Rudolf Zwicknagel derzeit rund 24 000 Hektar Wald. (sh)Im Landkreis ist diese staatliche Behörde einzigartig. Und sie feiert in diesem Jahr Geburtstag: Das Staatliche Bayerische Forstamt, jetzt Bayerische Staatsforsten, wird 70.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp