Premiere im Landkreis: Erstes Infoblatt "Schnaittenbach aktuell" vor 40 Jahren
Sprachrohr der Stadtverwaltung

Die Entwicklung des städtischen Informationsblattes in den zurückliegenden 40 Jahren ist an diesen Ausgaben nachzuvollziehen. Bild: sh
Vermischtes
Schnaittenbach
24.08.2017
38
0

Seit 40 Jahren gibt es in Schnaittenbach ein städtisches Informationsblatt. Dieses Jubiläum gibt den Anlass zu einem Rückblick. 1977 vom damaligen Bürgermeister Hans Hofmeister erstmals herausgegeben, hat sich das Druckwerk in den zurückliegenden vier Jahrzehnten zu einem Sprachrohr der Stadtverwaltung entwickelt, das auch heute noch von der Bevölkerung gut angenommen wird.

1977 schlug die Geburtsstunde für das "Informationsblatt der Stadt Schnaittenbach - der Stadt der Volkstumspflege", zurückzuführen auf eine Idee Hofmeisters und des Geschäftsleiters Hans Grieger. Eine bessere und umfangreichere Information der Bevölkerung und eine Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit waren Grund für dieses Experiment.

Schnaittenbach war vor 40 Jahren die erste Stadt im Landkreis, die eine derartige Informationsbroschüre herausgab, und die Bevölkerung wusste dies zu schätzen. "Eine hervorragende Idee der Stadtverwaltung, interessant und informativ für die Bürger, eine gute Ergänzung zur Heimatzeitung, eine bürgerfreundliche Einrichtung der Verwaltung", das waren Kommentare der Leser beim Erscheinen des ersten Blattes.

Die ursprünglich von verschiedenen Seiten vorgebrachten Bedenken, das Infoblatt könnte politisch missbraucht werden, waren rasch zerstreut. Es erwies sich bis heute als unabhängig von parteilichen Strömungen. Das Erscheinungsbild und die Aufmachung des Blattes haben sich im Laufe der Zeit enorm verändert. Während es 1977 aus Kostengründen in einfacher Form mit der Schreibmaschine von der Verwaltung selbst geschrieben und vom damaligen Schulhausmeister Erhard Götz in schwarz-weiß in der Schule gedruckt wurde, erscheint es heute unter der Schriftleitung von Bürgermeister Josef Reindl unter der Bezeichnung "Schnaittenbach aktuell" in moderner und farbiger Gestaltung.

Örtlichen Vereinen und Organisationen wie dem Arbeitskreis Heimat und Kultur, den Theatervereinen, Kirche, Schule, Kindergarten, AOVE, Volkshochschule oder Wohn- und Pflegeheim Evergreen bietet es die Möglichkeit zur Selbstdarstellung. Sie können über ihre Aktivitäten berichten und für ihre Veranstaltungen werben.

"Schnaittenbach aktuell" erscheint nach wie vor alle zwei Monate und liegt am Monatsanfang in Rathaus, Raiffeisenbank, Sparkasse, Edeka Rom, Bäckerei Graf sowie in den Ortsteilen Kemnath und Holzhammer gratis bereit. Das Blatt sieht sich als Plattform, um die Arbeit in Stadtrat und Verwaltung der Bevölkerung zu vermitteln, und als wichtiges Instrument einer aktiven und lebendigen Bürgerbeteiligung am Geschehen der Stadt Schnaittenbach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.