28.06.2017 - 20:00 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Schlecherer Kirwa in Neuersdorf Fünfkampf eine Riesengaudi

Sie kann als Erfolg bezeichnet werden, die erste Schlecherer Kirwa direkt zum Patroziniumsfest der Dorfkapelle Herz Jesu in Neuersdorf. Viel dazu trug natürlich das schöne Wetter bei, das an den beiden Kirchweihtagen viele Gäste in den Ort lockte.

Den Patroziniumsgottesdienst zur Neuersdorfer Kirwa feierten die Dorfbewohner im Freien. Bilder: ph (2)
von Redaktion OnetzProfil

Neuersdorf. Die Feuerwehr mit Vorsitzendem Helmut Böhm hatte ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm vorbereitet. Die Kirwagaudi startete am Samstagabend mit der Band Die Allerscheynst'n. Während viele ältere Gäste den lauen Sommerabend und die Unterhaltungsmusik vor dem Zelt genossen, herrschte unter den jugendlichen Besuchern im Zelt großartige Stimmung bis in die frühen Morgenstunden - Barbesuch eingeschlossen.

Am Sonntagmorgen zelebrierte Stadtpfarrer Josef Irlbacher den Gottesdienst vor dem Zelt. Dabei war so manchem die lange Kirwanacht noch anzumerken. Mitgestaltet wurde die Messe von der Schlecherer Kirchamusi. Während die einen den Frühschoppen genossen, bereiteten fleißige Hände auf dem angrenzenden Bolzplatz die Kirwa-Olympiade vor. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen dieses Fünfkampfs, bei dem sechs Mannschaften um Punkte kämpften. Erste Disziplin war der Wassertransport, bei dem mit einem rollenden Reifen Wasser vom Start ins Ziel geschafft werden musste. Es folgten Stiefelweitwurf und das Skifahren.

An der schiefen Ebene waren Geschick und Gefühl gefragt, während es beim abschließenden Schubkarrenfahren über einen Hindernisparcours wieder auf die Kraft ankam. Die zahlreichen Zuschauer feuerten die Aktiven kräftig an, amüsierten sich aber auch über manches Ungeschick der Teilnehmer. Nach gut zwei Stunden Wettkampf konnte das Team der Kirwaburschen Holzhammer vor dem Neidaffer Schprengkomando einen knappen Sieg feiern. Die weiteren Plätze belegten die Feuerwehr Neuersdorf vor dem Kirwaverein Schnaittenbach, den Kirwamoidln Holzhammer und den Fußballdamen aus Nabburg. Für alle Mannschaften gab es Urkunden, für die vier Erstplatzierten zusätzlich Freibier.

Den ganzen Nachmittag boten die Dorffrauen Torten und Kuchen zum Kaffee an.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.