Schnaittenbacher Stadtpfarrer Josef Irlbacher und die Sprecherinnen ...
Kirchenjahr im Zeitraffer

Der Turm mit frisch vergoldetem Kreuz erstrahlt wieder in neuem Glanz nach erfolgreicher Restaurierung zum Abschluss der rund 1,5 Millionen Euro teueren Kirchenaußensanierung. Bild: sh
Vermischtes
Schnaittenbach
05.01.2017
53
0

Der Jahreswechsel ist auch für die katholische Pfarrei Schnaittenbach St. Vitus Anlass, Rückschau zu halten und Bilanz zu ziehen. Dies taten der Stadtpfarrer Josef Irlbacher und die Sprecherinnen des Pfarrgemeinderats, Helene Schorner und Anita Hartmann.

Der Statistik ist demnach zu entnehmen, dass insgesamt 23 Kinder aus der Pfarrei, neun weniger als 2015, getauft wurden. 20 Kinder empfingen die Erstkommunion (2015 noch 23). Insgesamt 61 Mädchen und Buben aus der neu gegründeten Pfarreiengemeinschaft Schnaittenbach-Kemnath am Buchberg, davon 45 aus Schnaittenbach und 16 aus Kemnath, wurden von Weihbischof Reinhard Pappenberger in der Pfarrkirche St. Vitus gefirmt. Geheiratet haben 2016 lediglich fünf Paare in der Stadtpfarrkirche. 2015 waren es noch sieben und 2014 gar noch zehn.

Mehr Urnen

Neun Pfarreiangehörige, zwei weniger als 2015, traten aus der Kirche aus. Von 52 im Jahr 2015 sank die Zahl der Verstorbenen auf 34 in 2016. Deren Durchschnittsalter lag bei 77,4 Jahren gegenüber 83 in 2015. Der jüngste Verstorbene war 41, die Älteste 95 Jahre. Sargbestattungen am Friedhof sind weiter rückläufig, Urnenbestattungen ansteigend. Stadtpfarrer Josef Irlbacher, unterstützt vom neuen Pastoralassistenten Andreas Hornauer, den Kirchenverwaltungen, Pfarrsekretärinnen, Mesnern, Friedhofs- und Vitusheimverwaltung, Ministranten, Lektoren, Kommunionhelfern sowie die vielfältigen Aktivitäten kirchlicher Einrichtungen, Vereine und Institutionen arbeiten das ganze Jahr über erfolgreich an einer "Schnaittenbacher Pfarrei und Kirche voller Leben". An Veranstaltungen und Aktivitäten führten der Geistliche und die Sprecherinnen Schorner und Hartmann beispielhaft unter anderem Pfarrfest und -versammlung, Pfarrgemeinderatsseminar im Bildungshaus Schloss Spindlhof sowie die Jugendfahrt nach Dresden an.

Höhepunkt zum 1. Mai

Genannt wurden ferner die Pfarrfahrt nach Irland, der Aktionstag der Pfadfinder in Pilsen, das Orgelkonzert mit Evert Groen in der Stadtpfarrkirche, der Pfarrausflug nach Thüringen und Sachsen-Anhalt sowie das Ministrantenlager in Wernersreuth. Ein Höhepunkt sei zweifelsohne die Errichtung der Pfarreiengemeinschaft Schnaittenbach-Kemnath am Buchberg zum 1. Mai gewesen, mit der festlichen Installation von Pfarrer Josef Irlbacher durch Dekan Walter Hellauer.

Ebenso erwähnt wurden die Einführung des neuen Pastoralassistenten Andreas Hornauer, die Verabschiedung des Kemnather Pfarrers Andrew Chalil nach achtjähriger Tätigkeit, das 25-jährige Priesterjubiläum des Stadtpfarrers, die Beendigung der Kirchturmarbeiten und damit der Abschluss der Außensanierung der Stadtpfarrkirche St. Vitus mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.