06.03.2018 - 20:00 Uhr
Schönsee

OWV Schönsee blickt auf Aktivitäten zurück Einsatz für Natur und Heimat

Heimat, Gemeinschaft und Natur haben für die Mitglieder des OWV-Zweigvereins Schönsee einen hohen Stellenwert. Sie kümmern sich um Feldkreuze, den Arnikaplatz und um den Kreuzweg zur Magdalenenkapelle. Doch besonders fasziniert ein Fußmarsch zum Naturdenkmal Wutzelstein.

Die Pflege des Kreuzwegs zur Magdalenenkapelle und das Umfeld der Kapelle selbst, zählt der OWV-Zweigverein zu seinen Aufgaben. Bild: mmj
von Ludwig HöcherlProfil

Vorsitzende Lisbeth Balk begrüßte im Gasthof Haberl die Mitglieder, darunter Bürgermeisterin Birgit Höcherl. In ihrem Bericht über das Vereinsjahr 2017 erwähnte sie besonders die Zusammenarbeit mit den Nachbar-Zweigvereinen Oberviechtach und Stadlern in den gemeinsamen Aktionen zum Bau von Nistkästen und Futterhäuschen in der Grundschule. Die Rosenmontagswanderung stand ebenso wie die Wanderung am Kirchweihmontag im Programm.

Andacht in Tschechien

Im Marienmonat Mai folgten die Mitglieder der Einladung nach Plöß zu einer Andacht an der Kapelle. Mit einer eigenen Maiandacht am Forstermarterl (Richtung Polster) und gemütlichen Beisammensein wurde diese Tradition auch in 2017 fortgesetzt. Die im Ferienprogramm der Stadt vom OWV mit Kindern organisierte Wanderung zum Wutzelstein war für die Vorstandschaft Anlass, sich kurz darauf auch mit den Mitgliedern zum Fußmarsch zu diesem Naturdenkmal aufzumachen. Weiter erwähnte die Vorsitzende in ihrer Rückschau die Teilnahme am Pfingstfest des Zweigvereins Eslarn, den gemeinsamen Besuch des Jubiläums der Feuerwehr und einen Ausflug nach Waldeck. Zu besonderen Geburtstagen überbrachten Mitglieder der Vorstandschaft Glückwünsche, von sechs Vereinsangehörigen musste die Gemeinschaft an deren Gräbern Abschied nehmen.

Starke Gemeinschaft

Lisbeth Balk dankte allen, die sich während des Jahres beim Zweigverein einbringen. Unter anderem erwähnte sie das Engagement beim Binden der Kränze für den Maibaum, bei den Ansprachen bei Beerdigungen und die Pflege an den Marterln und um die Magdalenenkapelle.

Bürgermeisterin Birgit Höcherl dankte namens der Stadt für das vielfältige Engagement des OWV, bei der die Mitglieder ihre Verbundenheit zur Gesellschaft zeigten. Ihre Aktivität trage zur Stärkung der Gemeinschaft bei, wobei Höcherl die Mitarbeit im Ferienprogramm, die Pflege des Kreuzwegs zur Magdalenenkapelle, des Arnikaplatzes und der Feldkreuze betonte.

Im Ausblick auf die kommenden Monate wurde die Teilnahme an der Josefifeier in Oberviechtach und die Kreuzwegmeditation am Palmsonntag zur Magdalenenkapelle besprochen. Die Maiandacht steht am Sonntag, 25. Mai, im Programm. Eine Theaterfahrt führt voraussichtlich im Juni nach Leuchtenberg. Die bisherigen Gymnastikstunden könnten bei genügend Interesse wieder ins Programm aufgenommen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp