28.03.2018 - 15:26 Uhr
Schönsee

Wintersportverein beleuchtet Saison Winter mit Hochs und Tiefs

Der frühe Winterbeginn Anfang Dezember beschert den Langläufern bereits vor Weihnachten über mehrere Wochen ausgezeichnete Langlaufbedingungen im Nordic Sport Centrum Schönsee-Rosenhof in Schwand. Alle hoffen, dass der viele Schnee liegen bleibt. Doch das Tauwetter macht leider keinen Bogen um Schönsee herum.

Zu den Highlights des letzten Winters gehörte die WSV-Winterparty am Wasserrad. Bild: wsv
von Autor WSVProfil

Bei einer Vorstandssitzung des WSV-Schönsee bewerteten das Vorstandsteam mit Reiner Hauer, Helmut Kiesl und Sepp Zwick und die Mitglieder der im Januar gewählten neuen Vorstandschaft die zurückliegende Wintersaison. "Es war ein Winter mit Hochs und Tiefs, vor allem meteorologisch", so der einhellige Tenor beim Rückblick. Gelungen war der Start im November mit der schon zur Tradition gewordenen Saisoneröffnungsfahrt in die Stubaier Gletscherregion.

Beste Unterkunft, tolle Pisten und traumhaftes Wetter sind die Erinnerungen der Ausflügler. Weil es jedes Jahr so schön ist: Für 2018 ist das Hotel bereits wieder vorreserviert. Zwischen Weihnachten und Neujahr traf der Termin der Winterparty genau die Lücke mit einem Abend ohne Niederschlag und etwas frostigen Temperaturen, ideal für die Eisbar als Blickfang und für viele feierfreudige Gäste. Das Wetterwechselbad ging im Januar und Februar weiter. Der Anton-Flöttl-Gedächtnis-Pokallanglauf musste leider gestrichen werden, auch der Anfang Februar geplante Wintersporttag fiel einer Tauperiode zum Opfer. Trotzdem konnten im Nordic Sport Centrum dank der Hilfe der Stadt Schönsee den Langlaufbegeisterten immer wieder tolle Langlauftage geboten werden.

Optimal gespurt

Spurmeister Toni Flöttl nützte seine Wetter-App, um stundengenau das optimale Zeitfenster zum Spuren der Loipen zu finden, ein paarmal sogar schon zwischen 4 und 5 Uhr früh. Kaffee, Tee und selbstgebackener Kuchen der WSV-Damen an den Wochenenden versüßten die Langlaufpausen. Vor allem während der starken Frostperioden zog es die Langläufer fast alle halbe Stunde zum Aufwärmen in die Servicestation. Positiv bewertete die Vorstandschaft die Beratung im Stadtrat im Februar mit der Vorstellung der Pläne für die Unterbringung des Pistenbully in Anbindung an die Servicestation und den Bemühungen von Bürgermeisterin Birgit Höcherl, eine Förderung für das Projekt unter Einbindung von Bedürfnissen der Ortschaft Schwand zu erreichen. Den richtigen Termin hatte der Alpin-Kurs für Kinder auf dem idealen Skigelände der Althütte bei Waldmünchen. Bei besten Schneebedingungen lernten die Schneeknirpse an den drei Tagen die Grundlagen des alpinen Skifahrens. Einen "Run" gab es auf die Langlaufkurse für Erwachsene, ob Skating oder Diagonal.

Schnell ausgebucht

Sowohl der Anfänger- als auch der Kurs für bereits Fortgeschrittene waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Leider spielte der Wettergott bei der Fortführung der Kurse mehrfach verrückt. Die ausgefallenen Termine werden im kommenden Winter nachgeholt. Der Kinderlanglaufkurs stieß bei den sieben bis zwölf jährigen Buben und Mädels auf großes Interesse. Die spielerische Herangehensweise kam gut an und so konnte bereits nach einigen Einheiten ganz passabel klassisch gelaufen werden. Damit es nicht langweilig wurde, versuchte sich die Gruppe auch beim Skaten. Hier kam die Leihausrüstung, die der WSV vor der Saison angeschafft hatte, zum Einsatz. Fortsetzung folgt im nächsten Winter.

Die Kapriolen des Winterwetters erforderten von allen im WSV-Vorstand Flexibilität und Improvisationskunst. Das Vorstandsteam dankte für die Motivation, mit der alle ans Werk gingen. Gute Voraussetzung für die Aktionen im Frühjahr und Sommer, die im zweiten Teil der Vorstandssitzung besprochen wurden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp