11.10.2017 - 18:46 Uhr
SchönseeOberpfalz

30. Chor- und Orgelkonzert in der Stadtpfarrkirche Schönsee wird zu einer Festveranstaltung der ... Besinnlich, eindringlich und sehnsüchtig

Extrastühle sind nötig, um in der Stadtpfarrkirche alle Besucher unterzubringen. Der Vorsitzende des Fördervereins für Kirchenmusik, Hubert Reimer, sagt, dass die Orgel 10 Jahre alt ist und das 30. Konzert stattfindet - Gründe, um ein Jubiläum zu feiern. Und das Vokalensemble "The King's Singers" stilisiert die Feier zu einem besonderen Ereignis.

Die "King's Singers" überzeugen in Schönsee mit perfekt abgestimmtem Klanggefüge zwischen den Stimmen. Bild: Reinhold Tietz
von Reinhold TietzProfil

Die "King's Singers" tragen das Lied "Hace dies, quam fecit dominus" von William Byrd vor. In A-cappella gestalten die Sänger die Vertonung des 118. Psalms. Eine Begleitung gibt es nicht, umso wichtiger ist die Abstimmung des Klanggefüges zwischen den Stimmen. Diese Regel der gleichberechtigten Abwechslung von Stimmen gilt für Gesänge der Renaissance, auch für "Viri Galilaei" von Byrd und das "Salve Regina" und das "Sicut lilium inter spinas" von Giovanni Pierluigi da Palestrina. Es folgen die "Drei Volkslieder" op 41/2-4 von Felix Mendelssohn-Bartholdy, wobei jedes Lied seine Melodie hat, die melodiös von den Sängern gestaltet wird. Keine Ansätze von Fugen mehr, dafür gemeinsames Singen des Hauptthemas. Von Claude Debussy folgen "Trois Chansons de Charles d'Orleans". Auch hier sind die Stimmungen klangvoll zu einer Melodie zusammengefasst. Wenn die Tonlage lebhaft wird, sind Reinheit der Töne und deren Zusammenklang tadellos. Ein anderes Tonbild vermitteln die Volkslieder "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" und "Es dunkelt schon in der Heide". Das nächste Lied ist für Vokalquartett gesetzt: "Ännchen von Tharau" von Friedrich Silcher erklingt tonschön in deutlicher Wortgestalt. Dann sind alle sechs da und feiern "Auf einem Baum ein Kuckuck saß" von Daryl Runswick, wobei "Kuckuck"-Rufe im Publikum Lachen bewirken.

Die Pause untermalt der Organist Martin Ebenhöch mit "Merck Toch Hoe Sterck" von Cor Kee. Die Variationen des Kernthemas haben ihre eigenen tonlichen Veränderungen und münden in eine Schlussfuge, die in großen Klängen endet. Dann erklingt "Quatre petites prières de Saint Francois d'Assise" von Francis Poulenc: besinnlich, dann eindringlich und sehnsüchtig, schließlich hymnisch. Es ertönen "Five Songs of Hope and Faith". Die harmonischen Songs versprechen überzeugend Hoffnung und Glauben.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.