25.02.2018 - 15:51 Uhr
Schönsee

Ausstellungen im CeBB eröffnet Sudetenland im Blickpunkt

Das CeBB thematisiert im Jubiläumsjahr 2018 die bewegte Geschichte der Nachbarschaft von Deutschen und Tschechen. Zeiten des Zusammenlebens, des Konflikts, der Trennung und der Aussöhnung geben Anlass zu einer Reihe von Veranstaltungen. Dazu zählen die Ausstellungen "Lebendes Gedächtnis der Sudeten" und "Geschichten aus dem Sudetenland".

Sabine Gröpel, die stellvertretende Geschäftsführerin der Volkshochschule Cham (Zweite von links), unterhielt sich bei der Ausstellungseröffnung angeregt mit den Besuchern. Bilder: eib (2)
von Hans EibauerProfil

Zusammen mit dem Vortragsabend von Bernd Posselt (wir berichteten) eröffnete das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) die von der Volkshochschule (VHS) Cham zusammen mit dem Zentrum für kommunale Arbeit (CpKP) in Pilsen konzipierten Ausstellungen "Lebendes Gedächtnis der Sudeten" und "Geschichten aus dem Sudetenland" in der historischen Gewölbehalle. Die stellvertretende Geschäftsführerin der Volkshochschule im Landkreis Cham, Sabine Gröpel, sprach die einführenden Worte und wies darauf hin, dass die dritte Präsentation in dieser Reihe mit dem Titel "Wiederentdeckte Schätze des Sudetenlandes" am 8. März ins CeBB kommt und dann von MdL Gerhard Hopp aus Cham eröffnet wird. Die Veranstaltungsreihe wird von der Euregio Egrensis aus Ziel-ETZ-Mitteln der EU gefördert. Im CeBB ist in diesen Wochen der Blick auf die letzten 100 Jahre Zeitgeschichte in allen Räumen und auf allen Ebenen präsent.

Von Zeitzeugen

Zu den bereits im Januar eröffneten Ausstellungen zur "Charta 77" und zu den "Jüdischen Spuren im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet" erweitert sich aktuell der Themenkreis auf die Sudeten. Die 20 zweisprachigen Tafeln dokumentieren sehr persönliche Erinnerungen von Zeitzeugen aus Deutschland und Tschechien, die in einem begleitenden Buch mit dem Titel "Geschichten aus dem Sudetenland" zusammengestellt sind. Zur Freude der Eröffnungsgäste konnten sie die noch vorhandenen Restexemplare gegen eine freiwillige Spende mitnehmen.

Der große Erfolg der Bücher und der Ausstellung war für die Partner der Anlass, weitere Projekte zu diesem Thema zu starten. Neben einem Schülerprojekt, bei dem sich Schüler der Mittelschulen Rötz und Cham mit Schülern aus Tschechien mit dem Thema Vertreibung und den Auswirkungen auf ihre Heimatgemeinden auseinandersetzten, schließt die ab 8. März ins CeBB kommende Ausstellung über die wiederentdeckten Schätzen im Sudetenland die langjährige Projektarbeit ab.

Nach den Vortrag von Bernd Posselt bot sich den zahlreichen Besuchern gute Gelegenheit, die Paneele zu studieren und sich bei Getränken, Butterbrezen und Schmierkuchen mit den Autoren der Ausstellung und den Verantwortlichen von der VHS Cham auszutauschen.

Täglich geöffnet

Die Ausstellungen sind im CeBB täglich zugänglich. Während der Woche von 9 bis 16 Uhr, samstags von 10 bis 11.30 und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp