Bläserensemble Paul Schemm in Schönsee
Festliche Klänge in berauschender Fülle

"Weihnacht in aller Welt" präsentiert das Bläserensemble Paul Schemm in der Stadtpfarrkirche Schönsee. Bild: Tietz
Kultur
Schönsee
20.12.2016
177
0

Die schönsten Klänge erzeugen verschiedene Blasinstrumente im choralartigen Zusammenspiel. Das beweisen die 19 Musiker vom Bläserensemble Paul Schemm beim "Festlichen Konzert im Advent" in der Stadtpfarrkirche Schönsee.

"Weihnacht in aller Welt" lautet das Thema des Konzerts anlässlich des 35-jährigen Bestehens des Ensembles. Zu Beginn erklingt der "Psalm 8 für 3 Chöre und Orgel" vom frühbarocken Meister Schütz, in dem die drei Bläsergruppen einzeln und zusammen ehrwürdige Tonfolgen in großen Klanggefügen bis zum grandiosen Schluss gestalten. Gerald Fink begleitet mit Effekt auf der Orgel. Wie in Venedig Weihnachten gefeiert wurde, zeigen "Canzon septimi toni" von Gabrieli und "Psalm 19" von Marcello, beide von Schemm für Bläser arrangiert. Flott zieht der Canzon vorüber, noch schneller im Tempo ist der Psalm ausgefallen. Tonrein und im Klang tadellos zusammen interpretieren die Bläser die schön klingende Musik.

Überzeugender Choral

Dann ein Zwischenspiel: Fink lässt behutsam und gerade deswegen überzeugend seine Choralfantasie für Orgel "O komm, o komm Immanuel" ertönen, und zusammen mit den Bläsern spielt er das "Präludium" von Pearson zum gleichen Thema. Organist und Bläser gestalten vehement die vorwärtsdrängenden Töne. Weitere Bläserkompositionen schließen sich an, darunter das bewegende "Concerto d'amore" von Jacob de Haan. Und wieder ein Zwischenspiel der Orgel, nämlich das berühmteste Werk für dieses Instrument, das Bach geschrieben hat: "Toccata d-moll" BWV 565.

Strenge Fuge

Das mächtige Vorspiel und die nahtlos folgende strenge Fuge spielt Fink in mitreißender Gestaltung. Prokofiev schrieb "Kishes Hochzeit" und "Troika", zwei tonintensive Bläserstücke, die nun in prachtvoller Klangwirkung ertönen. Ein "Böhmisches Wintermärchen" von Sprenger folgt, choralartig dargeboten durch das Bläserensemble. Die Orgel antwortet mit der "Meditation zur Weihnacht" mit ähnlichem Gehalt.

Das Musikstück "Balthasar - A kings Journey" von Lorenzo stammt aus den USA. Es passt wunderbar ins Programm und wird von den Bläsern sowohl in der Gesamtdarstellung in vollem Ton als auch in Solopassagen fein und klangintensiv interpretiert. Ein Quintett aus vier Posaunen und einer Tuba widmet sich daraufhin englischer Weihnachtsmusik: "We three kings" und "God rest a merry..." ertönen homogen klangschön.

Zwei Arrangements von Harvey folgen. Zuerst "Infant holy", ursprünglich aus Polen, in bewundernswert abgerundeten Tönen, dann "Fum, fum, fum" aus Spanien in rhythmisch feuriger Manier. Und schon ist das letzte Programmstück dran. Der Choral "Ich stehe an deiner Krippen hier", von Jacob de Haan arrangiert, wird in getragenem feierlichen Ton und vollem Einsatz aller Musiker vom Bläserensemble Paul Schemm vorgetragen.

Nach drei Zugaben, darunter einer Melodie aus Holland und "O du fröhliche" endet ein klangvoll auf das kommende Weihnachtsfest einstimmendes Konzert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.