Grenzlandblaskapelle begeistert beim Weihnachtskonzert
Konzertsaal in der Dorfkirche

Das Weihnachtskonzert der Grenzlandblaskapelle am ersten Weihnachtsfeiertag hat Tradition. In der Dorfkirche in Dieterdorf demonstrierten die Musikanten ihr Können dem zahlreichen Publikum. Bilder: mmj (3)
Kultur
Schönsee
28.12.2016
56
0
 
Viele Besucher waren in die Dorfkirche Maria zum Siege gekommen. Sie wurden vom vielfältigen Programm der Musiker in weihnachtliche Stimmung versetzt.

Das Wetter ließ keine weihnachtliche Stimmung aufkommen, dafür aber das Weihnachtskonzert der Grenzlandblaskapelle. In ihrem Programm hatten die Musiker sogar eine Melodie, die schon einmal vom Weltraum aus auf die Erde gesendet wurde.

-Dietersdorf. Vorsitzender Martin Dietl hieß die vielen Besucher in der Dorfkirche willkommen, besonders Bürgermeisterin Birgit Höcherl sowie Stadt- und Kreisrat Michael Ebnet, einen Freund und Förderer der Blaskapelle. Wenn auch witterungsbedingt keine weihnachtliche Stimmung aufkommen wolle, die Musikanten werden in jedem Fall die richtige Atmosphäre in den zum Konzertsaal umfunktionierten Kirchenraum bringen, versprach Dietl.

Mit dem "Andachtsjodler" kam dann musikalisch sofort der ideale Einstieg in den Melodienreigen, der mit "Adeste fideles" fortgesetzt wurde. Das Lied mit der deutschen Version "Herbei o ihr Gläub'gen" ist mit dem Text "Nun freut Euch ihr Christen" gebräuchlich. Den Weihnachtsklassiker "Ihr Kinderlein kommet" intonierten die Musiker in einer beschwingten Fassung. Mit einem Ohrwurm zur Weihnachtszeit ließen die Instrumentalisten in der Dorfkirche Maria zum Siege den Schnee leise rieseln. Beim Gedicht "Warum es keinen Weihnachtsmann geben kann" machte Michael Ebnet eine Berechnung auf, die den Arbeitsaufwand für den Nikolaus verdeutlichte, wenn er alle Kinder dieser Erde persönlich beschenken wolle.

"Jingle Bells" und Lametta

"Jingle Bells" war im Dezember 1965 das erste Lied, das aus dem Weltraum von Astronauten der Gemini-6-Kapsel auf die Erde gesendet wurde. Die Weltraumflieger hatten eine Mundharmonika und ein Schellenband im All dabei und schickten damals musikalische Weihnachtsgrüße an ihre Kontrollstation. In der Dietersdorfer Kirche genossen die Besucher "Jingle Bells" von den Musikern, die mit ihren Instrumenten vor dem Altar Aufstellung genommen hatten. Welche Folgen fehlender Christbaumschmuck haben kann, hörten die Anwesenden in der "Geschichte vom Lametta".

Seinen ersten Soloauftritt bei einem Weihnachtskonzert hatte der 14-jährige Michael Ebnet beim "Ave Maria" auf seiner Trompete, und mit dem bekannten Adventlied "Tochter Zion" war der 8-jährige Maximilian Bayer beim Konzert dabei. Das Weihnachtslied "Feliz Navidad" führte die Besucher nach Spanien, und bei einer gesungenen Version von "Hallelujah" standen Rosi Paa, Markus Bayer und Norbert Reindl an den Mikrofonen. Mit "A Weihnacht wie's früher war" hatten Philipp Bauriedl auf seiner Steirischen, Markus Bayer (Keyboard), Norbert Reindl (Gitarre) und Michael Ebnet junior ein Stück von den "Zillertaler Schürzenjägern" im Repertoire.

Beim vor fast 200 Jahren entstandenen Weihnachtsklassiker "Stille Nacht, heilige Nacht" sangen die Besucher kräftig mit. Mit viel Applaus, wie bereits nach den einzelnen Musikstücken, und mit dem Wunsch nach Zugabe quittierten die Anwesenden das Konzert der Grenzlandblaskapelle.

Ernst Mosch als Zugabe

Vorsitzender Martin Dietl dankte den Mitwirkenden, besonders Dirigent Markus Bayer, der verschiedene Musikstücke auch am Keyboard begleitete. Dietl nutzte dabei die Gelegenheit, auf verschiedene Auftritte der Musiker im kommenden Jahr hinzuweisen. Und weil es keinen Auftritt der Dietersdorfer ohne musikalische Erinnerung an Ernst Mosch gibt, hatten sie als Zugabe das Notenblatt mit dem "Mondschein an der Eger" aufgelegt.

Willibald Kulzer, Vorsitzender des Fördervereins zum Erhalt der Dorfkirche, fand zum Abschluss lobende Worte für das Engagement der Musikanten für das Gotteshaus. Bei Glühwein, vorbereitet von Balbina Lerner und ihren Helferinnen, und an den lodernden Flammen am Feuerkorb, setzte sich dann vor der Kirche die von den Musikern entfachte weihnachtliche Stimmung fort.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.