Klöppelkreis Schönsee-Stadlern-Tiefenbach bekommt Heimatpreis Oberpfalz
Das Triple ist perfekt

Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker überreichte an die Bürgermeister Birgit Höcherl (Schönsee), Ludwig Prögler (Tiefenbach) und Gerald Reiter (Stadlern) die Auszeichnung mit dem Heimatpreis Bayern, worüber sich auch Frieda Roith (Sprecherin des Klöppelkreises) und Sieglinde Prögler (von rechs) freuten.
Kultur
Schönsee
16.03.2018
141
0
 
Auf der Bühne im Stadttheater Amberg: Die Damen des Klöppelkreises Schönsee-Stadlern-Tiefenbach waren bei der Ehrung dabei.

Aller guten Dinge sind drei: Nach dem Eintrag in das bayerische Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes sowie ins Bundesverzeichnis heimsen die Mitglieder des Klöppelkreises Schönsee-Stadlern-Tiefenbach eine weitere Ehrung ein.

Schönsee/Amberg. Von Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker wurde das Spitzenklöppeln im Oberpfälzer Wald mit dem "Heimatpreis Oberpfalz" ausgezeichnet.

Das Ambiente im Stadttheater Amberg bot für die Ehrung der Preisträger einen eindrucksvollen Rahmen. Zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Regierungspräsident Axel Bartelt, Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Vertreter aus Politik, Kirche, Kultur und Wirtschaft, unterstrichen die Bedeutung der heimatlichen Kultur und des Ehrenamts.

In seiner Festrede hob Albert Füracker die auf der ganzen Welt berühmte und schon fast zu einem Synonym für Heimat gewordene Natur, Kultur und Traditionen Bayerns hervor. Das "Wohlfühlland Bayern" zeichne sich durch seine hohe Lebensqualität aus. Heimat bedeute mehr als die Schaffung von wirtschaftlich perfekten Rahmenbedingungen. Erst durch gemeinsame Traditionen entstehe Zusammengehörigkeit. In Bayern sei besonders das Brauchtum fester Bestandteil des einzigartigen Lebensgefühls. "Heute ehren wir Menschen, die sich in der Oberpfalz um unsere Lebensart verdient gemacht haben. Sie setzen sich mit Verantwortungsbewusstsein, Leidenschaft und Kreativität für den Erhalt unserer Traditionen ein und sorgen dafür, dass diese zukünftigen Generationen weitergegeben werden", stellte Füracker in Vertretung von Ministerpräsident Markus Söder fest.

Im Podiumsgespräch zum Thema "Heimat", das der Politiker moderierte, waren die Antenne-Bayern-Moderatorin Marion Schieder, der Chamer Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny und FCN-Trainer Michael Köllner Fürackers Partner. Einig waren sich die Gesprächsteilnehmer - alles Oberpfälzer - darüber, dass der Identifizierung mit der Heimat in der heutigen schnelllebigen Zeit eine besondere Bedeutung zukomme. Aus dem früheren "Armenhaus" sei eine prosperierende Region in der Mitte Europas geworden. Zudem präge das Ehrenamt die erfolgreiche Kultur und die starke Gemeinschaft.

Identitätstiftend

Spitzenklöppeln sei eine alte Kunstform im Oberpfälzer Wald, ein Kleinod bayerischer Handarbeitskunst, betonte der Staatssekretär in seiner Laudatio für dieses filigrane Handwerk. Mit einfachen Werkzeugen und viel Liebe zum Detail entstünden wunderschöne charakteristische Muster. Schon die bayerischen Könige hätten diese Kunst bewundert und das Klöppeln als Wirtschaftszweig im Oberpfälzer Wald mit der Gründung von Klöppelschulen in Schönsee, Stadlern und Tiefenbach gefördert. Spitzenklöppeln sei ein identitätsstiftendes Kunsthandwerk, das von Generation zu Generation weitergegeben werde. Daher sei das Spitzenklöppeln im Oberpfälzer Wald auch in das Bundesverzeichnis und das bayerische Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden.

Einzigartig

Zur Übergabe des Heimatpreises mit Urkunde und Porzellanfigur des bayerischen Löwen bat der Staatssekretär die Klöppeldamen auf die Bühne. Stellvertretend überreichte er die Auszeichnung an Bürgermeisterin Birgit Höcherl (Schönsee), ihre Amtskollegen Gerald Reiter (Stadlern) und Ludwig Prögler (Tiefenbach), in deren Gemeinden, wie Füracker hervorhob, diese einzigartige Kunst bis heute ihre Heimat hat.

"Gott mit dir, du Land der Bayern", die bei feierlich gestalteten staatlichen Veranstaltungen gesungene Bayernhymne, war auch bei der Verleihung des Heimatpreises Oberpfalz ein würdiger Abschluss dieses Festakts. Beim anschließenden Empfang im oberen Foyer des Hauses bot sich den Teilnehmern ausreichend Unterhaltung mit den Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Kirchen, sowie den weiteren Oberpfälzer Preisträgern. Seite 23
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.