05.09.2017 - 20:00 Uhr
SchönseeOberpfalz

Neue Leitung für Bavaria Bohemia Veronika Hofinger kehrt zurück

Bavaria Bohemia e.V., der Trägerverein des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB), hat die Weichen für die Nachfolge von Hans Eibauer in der Leitung des CeBB gestellt. Dr. Veronika Hofinger, promovierte Geographin, begann am 1. September ihre Tätigkeit und wird ab 1. Januar 2018 die Leitung der grenzüberschreitenden Kulturdrehscheibe übernehmen.

Dr. Veronika Hofinger (Mitte) wird ab 1. Januar 2018 die Leitung des CeBB in der Nachfolge von Hans Eibauer (rechts) übernehmen. Dazu gratulierte auch Irene Träxler, die Vorsitzende von Bavaria Bohemia e.V. (links). Bild: eib
von Hans EibauerProfil

Irene Träxler, Vorsitzende von Bavaria Bohemia e.V. sowie das CeBB-Team mit Hans Eibauer, David Veres, Sebastian Lesnák und Praktikantin Marketa Duchková hießen Dr. Veronika Hofinger an ihrem ersten Arbeitstag willkommen. Für Hofinger ist es eine Rückkehr in eine vertraute Umgebung.

Mit Region verbunden

Von 2006 bis 2008 war sie neben ihrer Tätigkeit als Regionalmanagerin in der LAG Oberviechtacher und Schönseer Land bereits mit einer Viertelstelle im CeBB beschäftigt und hat da die nicht leichte Anfangsphase mitgestaltet. Bis 2010 standen die Konzipierung des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) für die LAG Brückenland Bayern Böhmen und der Aufbau der grenzüberschreitenden LAG im Mittelpunkt. Nach fünfjähriger verantwortlicher Tätigkeit in der Region suchte sie eine neue Herausforderung und ging bis 2016 für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als Projektleiterin in den Kosovo.

Familiäre Gründe führten sie wieder zurück nach Deutschland und Tschechien. Zur Freude von Hans Eibauer und des Vorstands des Trägervereins nahm sie im Frühjahr das Angebot an, ins CeBB zurückzukommen. Veronika Hofinger bringt beste Voraussetzungen mit, die Verantwortung für das Centrum Bavaria Bohemia zu übernehmen: Sie kennt die Region und viele grenzüberschreitende Projekte, spricht fließend tschechisch, ist bestens vernetzt und hat in ihren bisherigen beruflichen Stationen herausfordernde konzeptionelle und organisatorische Aufgaben bewältigt. Das Geographie-Studium an der LMU München, der Uni Regensburg und der Westböhmischen Universität Pilsen schloss sie mit dem Diplom ab.

Breite Unterstützung

In ihrer Doktorarbeit befasste sie sich mit der Entwicklung einer Region im Osten Tschechiens als Teil eines interdisziplinären Forschungsprojekts der Universitäten Ostrava und Regensburg. Bis zum Jahresende wird Veronika Hofinger zusammen mit Hans Eibauer das CeBB leiten, sich einarbeiten und programmatische Verantwortung übernehmen.

Beim EU-geförderten dreijährigen Projekt "Barockregion Bayern Böhmen", das am 1. Oktober beginnt und bei dem das CeBB die Federführung hat, fungiert Veronika Hofinger als Projektleiterin. Das engagierte Mitarbeiterteam, die Unterstützung des Trägervereins mit Vorsitzender Irene Träxler und den Vorstandsmitgliedern, das Wohlwollen von Bürgermeisterin Birgit Höcherl mit dem Stadtrat und von Landrat Thomas Ebeling mit dem Kreistag sind beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Weiterführung des CeBB in neuer Verantwortung.

Mit der Berufung von Hans Eibauer im März 2017 in den Stiftungsvorstand der Kulturstiftung Bavaria Bohemia hat der Stiftungsrat Weichen gestellt, das Engagement des Initiators des CeBB und langjährigen Leiters im wichtigen Aufgabenbereich der Finanzierung weiter zu nützen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp