32 Ministranten aus dem Schönseer Land von Papstaudienz und dem Aufenthalt in Rom beeindruckt
Ministrantenwallfahrt: Bleibende Eindrücke

Die Messdiener aus der Pfarrgemeinde Schönsee mit Stadlern und Gaisthal am Portal von "Sankt Peter vor den Mauern", einer der Papstbasiliken Roms. Bild: hfz
Lokales
Schönsee
13.08.2014
1
0
Unter den über 5 500 Messdienern aus der Diözese Regensburg, die in der vergangenen Woche nach Rom reisten, waren auch 32 Ministranten aus der Pfarrgemeinde mit den Kirchengemeinden Stadlern und Gaisthal. Sie wurden von Gemeindeassistentin Antonia Meier darauf vorbereitet und auch betreut. Inmitten von über 50 000 Messdienern wurden sie auf dem Petersplatz von Papst Franziskus bei einer Audienz begrüßt.

Zusammen mit Minis aus der Pfarrei Stulln begann die Reise der insgesamt 46 Teilnehmer in früher Stunde vor dem Rathaus in Schönsee. Neben Gemeindeassistentin Antonia Meier wurden sie von Pfarrer Gerhard Schedl (Rappenbügl) begleitet und von Reiseführer und Busbegleiter Michael Ach und dessen Frau Angela betreut.

Schon am Montag konnten mit dem Besuch der Kirche "Sankt Paul vor den Mauern" erste Eindrücke vom kirchlichen Leben Roms gesammelt werden. Dort wurden sie auch von Diözesanbischof Rudolf Voderholzer begrüßt. Es folgte eine Fahrt zum Colosseum, vorbei am Forum Romanum zum Piazza Venezia, entlang der Via del Corso - mit willkommenem Abstecher in der Eisdiele Giolitto - zum Trevibrunnen und zur Spanischen Treppe. Am Dienstag folgte zunächst die Besichtigung der Basilika Maria Maggiore und der Erzbasilika San Giovanni in Laterano und mit vielen Eindrücken ging es zum Pantheon und über die Piazza Navona zum Petersdom.

Nach einem Vorprogramm auf dem Petersplatz folgte am Abend mit der Papstaudienz der Höhepunkt der Romreise, wobei alle vom einwandfreien Deutsch des Kirchenoberhauptes begeistert waren. Nach später Rückkehr ins Hotel ging es am Mittwoch ohne Gnade bei ungewohnter Hitze, aber geschützt durch einen Pilgerhut, weiter auf Besichtigungstour. Von der Spanischen Treppe aus über die Via Condotti ging es zum Piazzo del Popolo.

Der Donnerstag begann mit einer Fahrt zum Albaner See, dem Castell Gandolfo und nach einem Zwischenaufenthalt im Hotel zum Abschlussgottesdienst im Lateran. Mit vielen unvergesslichen Erlebnissen versehen wurden am Freitag die Koffer zur Heimfahrt gepackt, bevor die Minis gegen Mitternacht wieder in Schönsee ankamen und von den besorgten Eltern empfangen wurden. Es werden sicher einige Tage vergehen bis die Erlebnisse und Eindrücke endgültig verarbeitet sind. Dank galt ihren Busbegleitern und Betreuern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.