Fortbildungskurse erschließen Lehrkräften neue Felder für traditionelle Klöppelarbeiten
Perspektiven für filigrane Kunst

Das Klöppeln ist diesen Teilnehmerinnen am Fortbildungskurs des Deutschen Klöppelverbandes für Lehrkräfte nicht fremd. Trotzdem können sie unter Leitung der Designerin José van Pamelen-Hagenaars (rechts) noch viel dazulernen. Bilder: gl (2)
Lokales
Schönsee
22.08.2014
10
0

Die Zukunft der Klöppelspitze ist gesichert. Dafür sorgt ein Fortbildungskurs für Lehrkräfte, bei dem auch ungewöhnliche Kreationen entstehen, beispielsweise ein BH mit drei Körbchen.

Das Klöppeln hat in Schönsee eine lange Tradition. Daran anknüpfend gibt es seit 2002 einen Fortbildungskurs für Lehrkräfte an Volkshochschulen und Bildungsinstituten der Textilindustrie. Um diese Zukunftsperspektive kümmert sich der weltweit aktive Deutsche Klöppelverband, der in Schönsee 1989 und 2013 seinen Jahreskongress mit einigen tausend Besuchern ausrichtete. Jährlich ist außerdem eine Wanderausstellungen zum Jahreswettbewerb des Verbandes zu sehen.

Nicht ausgelernt

Die Fortbildungskurse leitet Textildesignerin und Klöppeldozentin José van Pamelen-Hagenaars, initiiert wurden sie von Eva-Maria Winkler (Mindelheim). 24 Klöppelfachkräfte nutzten heuer diese Gelegenheit.

Aufgeteilt in zwei Wochenkurse brachten sie sich in der Handarbeitskunst auf den neuesten Stand. Die Teilnehmerinnen kamen aus Sulzbach-Rosenberg, Schnaittach, Schönsee, Moosbach, Schmidmühlen (2), Gunzhausen, Memmingen, Weiden (3), Heilbronn, Sonthofen, Pempfling, Mindelheim (3), Traitsching, Türkheim, Ernsgaden, Train/St.Johann, Granbow, und Greimeltshofen. Viele sind zum wiederholten Mal dabei, und Eva-Maria Winkler hat den Kurs nur ein einziges Mal verpasst. Die Teilnehmerinnen wurden von der Tourist-Information Schönseer Land betreut, auch Bürgermeisterin Birgit Höcherl schaute vorbei. Zusammen mit der Schulleiterin Maria Pfistermeister wurde ein passender Schulungsraum ausgewählt.

Wie José van Pamelen-Hagenaars informierte, ging es heuer besonders um neue Techniken. Gegenstände für die Wohnung wurden mit Klöppeltechnik hergestellt. Die Fachkräfte konnten Muster von Deckchen und Bändern austauschen oder ein mit Lavendel gefülltes Duftkissen mit nicht nur optischen Reizen fertigen.

Ein Hingucker war eine dreidimensionale Kreation mit abstrakter Darstellung eines Büstenhalters mit drei Körbchen, die von Renate Müller aus Türkheim geklöppelt wurde.

Neben Fortbildungskursen bietet die Tourist-Information Wochenend- und Wochenkurse für interessierte Gäste und Einheimische an, beispielsweise vom 17. bis 19. Oktober. Mit der Klöppeldozentin Marianne Geißendorfer geht es um Klöppelgrundlagen sowie um die Herstellung von diversem Weihnachtsschmuck.

Neue Ausstellungen

Im Dezember/Januar gibt es bei Ausstellungen des Deutschen Klöppelverbands, des heimischen Klöppelkreises und tschechischer Institute Klöppelarbeiten zu sehen. Weitere Informationen unter Telefon 09674/317; E-Mail touristinfo@schoenseer-land.de und unter www.schoenseer-land.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.