Kriminalstatistik mit rückläufigen Zahlen - Mehr Hinweise aus der Bevölkerung erwünscht
Polizei von Problemfällen verschont

Die Zufriedenheit über die Sicherheitslage und Zusammenarbeit zwischen der zuständigen Polizeiinspektion und den Kommunen verdeutlichen die Mienen der Bürgermeister Günther Holler, Michael Ebnet und Hans Wirnshofer. Inspektionschef Hans Kiesl und Verkehrsexperte Karl-Heinz Senft (von rechts) erläuterten die Statistik. Bild: gl
Lokales
Schönsee
04.05.2013
8
0

"Wir fühlen uns sicher", meinte der stellvertretende Bürgermeister von Schönsee, Michael Ebnet. Darin konnte ihn die Polizei beim Sicherheitsgespräch angesichts rückläufiger Fallzahlen in der Kriminalstatistik und einer überdurchschnittlichen Aufklärungsquote nur bestätigen.

Der Chef der Polizeiinspektion Oberviechtach, Hans Kiesl und Verkehrssachbearbeiter Karl-Heinz Senft informierten im Schönseer Rathaus die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft über die aktuelle Lage. Dieses Sicherheitsgespräch, so der Polizeichef, diene auch dem Dialog und der Fortsetzung der bisherigen guten Zusammenarbeit.

Meist Diebstähle

Von 452 auf 361 sank die Zahl der Fälle in der Kriminalstatistik für den Inspektionsbereich; die Aufklärungsquote liege mit 68,1 Prozent über dem bayerischen Durchschnitt (63,2). Bei den Delikten nimmt die Diebstahlskriminalität trotz Rückgang auf 95 (Vorjahr 112) einen hohen Anteil ein.

Bei der Straßenkriminalität mit 49 Fällen (59) wünscht sich der Polizeichef zumindest bei Sachbeschädigungen mehr Hinweise aus der Bevölkerung. Die 9 (35) Rauschgiftdelikte würden nicht unbedingt die Realität spiegeln. Bei den insgesamt ermittelten 219 Tatverdächtigen (279) liegen laut Kiesl die Männer mit 157 (200) vor den 62 (79) Frauen.
Für den Personalbedarf seien diese Zahlen aber nicht unbedingt förderlich, gab Kiesl zu bedenken. Im Schönseer Land liegt Stadlern in der Kriminalstatistik vorne, gefolgt von Schönsee und Weiding. Das liege allerdings dran, dass bei einem dort ansässigen Versandhandel besonders viele Betrugsdelikte anfallen, analysierte Kiesel die Daten. Im Allgemeinen gebe es bezüglich der Sicherheitslage keine Problemfälle. Dennoch stünden speziell ausgebildete Beamte für Informationen über Vorbeugung zur Verfügung. Eine solche Veranstaltung ist auch der Blaulichttag für Sicherheitsorganisationen am 29. September in Oberviechtach.

Plus bei Verkehr

Nicht ganz so günstig sind im vergangenen Jahr die Zahlen zur Verkehrsstatistik ausgefallen, die Senft parat hatte. Vor allem zahlreiche Wildunfälle machten sich hier bemerkbar (Bericht folgt).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.