23.03.2018 - 20:00 Uhr
Schönsee

Gute Meldung für Staatsstraße 2159 östlich Gaisthal Ausbau rückt näher

Landrat Thomas Ebeling setzt sich für den Ausbau der Staatsstraße 2159 zwischen Gaisthal und Schönsee ein. Hierzu erhielt er nun diese Woche einen Brief aus dem Bayerischen Staatsministerium, welchen Bürgermeisterin Birgit Höcherl den Schönseer Stadträten vortrug. Joachim Herrmann, Minister des Innern, für Bau und Verkehr teilt darin mit, dass Haushaltsmittel frei werden und ein früherer Start der Ausbaumaßnahme möglich wird.

Die kurvige und enge Staatsstraße 2159 zwischen Schönsee und Gaisthal ist nicht nur bei starken Regenfällen schlecht zu befahren. Archivbild: Portner
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Wie es im Schreiben heißt, sei der von der Regierung der Oberpfalz im November 2017 erlassene Planfeststellungsbeschluss mittlerweile bestandskräftig. Eine Klage einer Anwohnerin konnte einvernehmlich ausgeräumt werden. Auch die Frage der Finanzierung sei geklärt. So habe der Bayerische Landtag am 27. Februar den Nachtragshaushalt 2018 verabschiedet, der die ursprünglichen Etat-Planungen um mehr als eine halbe Milliarde Euro überschreitet. Die Investitionsmittel im Staatsstraßenbau wurden dabei um 20 Millionen Euro auf nunmehr 290 Millionen Euro erhöht. "Ich freue mich daher, Dir einen Baubeginn für den Ausbau der Staatsstraße 2159 östlich Gaisthal für Herbst 2018 in Aussicht stellen zu können", schließt der Minister seinen Brief an den Landrat.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp