Anna Greber nach über 70 Jahren als Organistin in Gaisthal verabschiedet
Konsequenz und Leidenschaft

Pfarrer Wolfgang Dietz (rechts), Kirchenpfleger Josef Höcherl und der Schönseer Chorleiter Hubert Reimer (links) überraschten Anna Greber mit Auszeichnungen und Präsenten für über 70 Jahre an der Orgel. Bild: muk
Vermischtes
Schönsee
12.10.2017
56
0

Mit 15 Jahren hat sie Klavierspielen gelernt. Es dauerte nicht lange, und Anna Greber wechselte auf die Orgel über. 70 Jahre lang blieb sie dem Instrument in der Gaisthaler St.-Laurentius-Kirche treu. So viel Hingabe weiß auch der Bischof zu schätzen.

-Gaisthal. 70 Jahre dauern länger als eine Generation. Wenn ein Gemeindemitglied weit über sieben Jahrzehnte an der Königin der Instrumente, der Kirchenorgel, die musikalische Gestaltung der Gottesdienste gewährleistet, und nun in den wohl verdienten Ruhestand gehen möchte, so ist das eine herausragende Würdigung Wert. Organistin Anna Greber aus Gaisthal hat nach annähernd rekordverdächtigen Dienstjahren nun den Staffelstab weitergereicht.

Am 6. Januar 1947 musizierte die Gaisthaler Organistin zum ersten Mal auf der Kirchenorgel in der Expositurkirche St. Laurentius. Im jugendlichen Alter von 15 Jahren hatte sie vom damaligen Geistlichen Expositus Josef Fersch zunächst das Klavier- und bald darauf auch das Orgelspiel erlernt. Mit Strenge und Konsequenz, wie sie bekennt, wenn sie sich heute zurückbesinnt. Die Musik wurde schließlich zur Leidenschaft. Als Organistin in St. Laurentius war sie offiziell ab Juni 1947 eingesetzt worden und musizierte seither bei Gottesdiensten und Andachten in einer Ausdauer, mit Können und in routinierter Regelmäßigkeit, die ihresgleichen suchte.

Feiertag für Feiertag da zu sein, die Aufgabe zu erfüllen und daran auch Freude zu haben, verdient es, Dank zu sagen. Pfarrer Wolfgang Dietz tat dies beim Erntedankgottesdienst in Gaisthal. Er würdigte den großen Dienst und das langjährige Wirken als Organistin. In gleichem Maße hob Kirchenpfleger Josef Höcherl im Namen der Expositur die außerordentliche Leistung von Anna Greber für den jahrzehntelangen musikalischen Dienst hervor, der einst auch den ehemaligen Gaisthaler Chor umfasste. Der Organist und Chorleiter des Kirchenchores von St. Wenzeslaus Schönsee, Hubert Reimer, zollte seiner Musikerkollegin großen Respekt. Oft sei sie seine "14. Nothelferin in Schönsee" gewesen. Außerdem sei die lange Zeit im Dienste der "Musica sacra" mit Sicherheit eine Ausnahmeerscheinung, die es wohl zukünftig so nicht mehr geben werde.

Auch von der gesamten Pfarrgemeinde gab es zum Abschied einen großen Applaus. Im Namen vom Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer überreichte Pfarrer Wolfgang Dietz der rüstigen Gaisthaler Musikerin eine Urkunde und die Goldene Ehrennadel der Diözese für das langjährige und engagierte Wirken in der gesamten Pfarrgemeinde und ganz besonders in der Expositur von St. Laurentius.

Auf Musik muss Gaisthal nun aber nicht verzichten. Organistin Elisabeth Wild aus Gaisthal gewährleistet den nahtlosen Übergang. Auch über diese Bereitschaft freuen sich der Pfarrer und seine Gemeinde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.