26.05.2017 - 20:00 Uhr
SchönseeOberpfalz

Kreisbrandrat a. D. Siegfried Hammerer feiert 70. Geburtstag: Ausgeprägtes Helfersyndrom

Es gab und gibt in seinem Leben zwei Eckpfeiler, an denen er sich stets aufrichtete: die Familie und das Bedürfnis, anderen zu helfen. Das hat Siegfried Hammerer über Jahrzehnte hinweg in der Feuerwehr getan. Am Sonntag, 28. Mai, wird der Kreisbrandrat a. D. 70 Jahre alt und darf sich sagen lassen, dass sein Name zu denen gehört, die dem Landkreis Schwandorf einen Stempel aufdrückten.

Siegfried Hammerer feiert runden Geburtstag. Archiv-Bild: NT
von Autor HOUProfil

Wie muss man diesen Mann beschreiben? Einer, der die lauten Töne nicht schätzt, gleichwohl aber über Durchsetzungsvermögen verfügt. Jemand, dessen Ziel es immer gewesen ist, Konsens herzustellen, ohne dabei auf eigene Argumente zu verzichten. Der Weg an die Feuerwehrspitze war ihm nicht vorgegeben. Hammerer hat ihn sich hart erarbeitet.

Bewährungsproben

Er kam schon in jungen Jahren zum Gerätehaus in seiner Heimatstadt Schönsee. Wenn es Alarme gab, war er da. Später wurde er zum Kommandanten gewählt. Seine Bewährungsproben als Einsatzleiter bestand Hammerer mit Bravour. 1992 wurde in Schwarzenfeld die Neuwahl eines Kreisbrandrats fällig. Man entschied sich für ihn und wusste sehr wohl, dass damit der neue Feuerwehrchef aus der östlichsten Region des Kreises anrücken musste. Doch auch das war, wie sich zeigen sollte, kein Problem. Wenn es notwendig wurde, war er da.

Schneekatastrophe

In seine Zeit als Brandrat fielen Großbrände, schwere Verkehrsunfälle, Hochwasser und eine Schneekatastrophe. Mochten die Erfordernisse auch mitunter bis zur physischen Erschöpfung führen: Hammerer blieb bei seiner Truppe und trat besonders für junge Leute in die Vorbildfunktion. Dazu gehörte auch, dass er immer alle Sicherheitsaspekte im Blick hatte und nie Risiken einging.

2009 gab Siegfried Hammerer sein Amt an Robert Heinfling ab. Erst als Kreisbrandrat, später als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands. Damit endete eine Laufbahn, die getrost als Karriere bezeichnet werden kann. Seine Uniform hat er zwar in den Schrank gehängt, wenn es größere Feste und Feiern gibt, zieht er sie noch immer an.

Siegfried Hammerer war Mitglied des Schönseer Stadtrats. Ihm ist zuzuschreiben, dass er den Kontakt zu Feuerwehren und Katastrophenschutzbehörden in Tschechien suchte. Dabei war ihm an der Zusammenführung von Leuten gelegen, die auf oberpfälzischer und böhmischer Seite die Helme aufsetzen, wenn Menschen Hilfe brauchen. Nicht zuletzt deshalb hat man ihm die Landkreisverdienstmedaille verliehen.

Symposium

Was die Feuerwehr tut, wie sie übt und sich in Einsätzen bewährt, interessiert Siegfried Hammerer bis heute. Er rief die jedes zweite Jahr in Schwandorf stattfindenden Feuerwehrsymposien ins Leben. Damit war er Gründer einer Veranstaltung, die mit namhaften Referenten Einblicke in bundesweit absolvierte Großeinsätze gibt. Auch das gehört zu seiner Lebensleistung. An diesem Wochenende feiert die Schönseer Feuerwehr 150-jähriges Bestehen. Das lässt diesen Geburtstag womöglich etwas in den Hintergrund rücken. Doch ganz sicher gehören das Jubiläum und Siegfried Hammerer zusammen. Denn er ragt als Persönlichkeit aus dieser Wehr heraus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.