"Krippenfreunde" eröffnen Ausstellung in Schönsee
Geburt Christi in vielerlei Form

Bei der Krippenausstellung in Schönsee wird das Geschehen zu Christi Geburt in vielen Formen präsentiert. Neben traditionellen Darstellungen sind auch ungewöhnliche Krippen-Modelle, wie in Form einer Laterne (rechts im Bild), zu entdecken. Die Liebe zum Detail, welche die Erbauer in ihre Werke stecken, ist bei jedem Stück erkennbar. Bilder: mmj (2)
Vermischtes
Schönsee
12.12.2016
95
0

Nicht nur in der Vorweihnachtszeit sind die Krippenbauer beschäftigt. Für sie ist es selbstverständlich, dass sie während des Jahres ihrem Hobby viele Stunden widmen. Zu Weihnachten bringen ihre Werke besinnliche Atmosphäre in die heimischen Wohnzimmer.

Zur Adventszeit gehören vielerorts Krippenausstellungen, bei denen die Hobbykünstler der Bevölkerung ihre Arbeit vorstellen. Die "Schönseer Krippenfreunde" hatten dazu erstmals 1998 eingeladen. Am vergangenen Samstag haben sie erneut eine Ausstellung im Feuerwehrhaus eröffnet. Manfred Sturm junior begrüßte die Gäste. Gekommen war auch Johann Treiber senior, der 1998 mit zu den ersten Ausstellern zählte. Krankheitsbedingt musste Manfred Sturm senior auf eine Teilnahme verzichten.

"Arbeit gerne gemacht"

Sturm dankte Bürgermeisterin Birgit Höcherl und Feuerwehrkommandant Hubert Flöttl für die Möglichkeit, die Räume im Gerätehaus für die Präsentation nutzen zu können. Sein Dank galt all denen, die die Ausstellung mit vorbereiteten und ihre Krippen der Öffentlichkeit präsentieren. Die Krippenfreunde hätten sich in den vergangenen Jahren diese Arbeit gerne gemacht, die Ausstellung habe bei der Bevölkerung stets ein großes Echo gefunden. Die Spenden der Besucher haben die Aussteller immer einem gemeinnützigen Zweck im Ort zur Verfügung gestellt.

Wehmut klang in Sturms Worten darüber, dass es wohl die letzte Ausstellung sei. "Ist der Krippenbau nicht mehr zeitgemäß?" fragte er in der Runde. Ein Generationenwechsel, um junge Menschen für den Krippenbau zu begeistern, sei aktuell nicht erkennbar. Dennoch hoffe er, dass sich junge Handwerker wieder dazu gewinnen lassen. Eine Krippe unterm Christbaum gehöre einfach zur weihnachtlichen Kultur.

Die Ausstellung bringe die richtige Einstimmung auf das Weihnachtsfest, meinte Bürgermeisterin Birgit Höcherl. Jede Krippe lasse die viele Arbeit und die Gedanken, die sich die Erbauer über Material und Form dazu machen, erkennen. Sie dankte namens des Stadtrats und der Stadt für das Engagement der Krippenfreunde. Außerdem lobte sie die gute Zusammenarbeit bei "Advent im Wald" und wünschte, dass sich wieder Leute finden, bei denen sich Liebe und Detail zum Krippenbau einstellen und dieses Hobby fortsetzen.

Lob für das Engagement

Gerne unterhielten sich die Krippenbauer mit den Besuchern bei der Eröffnung der Ausstellung und erläuterten ihre Gedanken zu den Werken. Bei Kaffee und Kuchen, angeboten von den Festdamen der Feuerwehr, war es ein unterhaltsamer Nachmittag, bei dem immer wieder das Engagement der Krippenfreunde lobend hervorgehoben wurde.

ÖffnungszeitenZu besichtigen ist die Ausstellung noch am kommenden Samstag, 17. Dezember, 13 Uhr bis 17 Uhr, sowie am vierten Adventsonntag, 18. Dezember, von 10 Uhr bis 17 Uhr. Gruppen können sich außerhalb dieser Zeiten unter Telefon 0171/1104791 anmelden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.