20.03.2018 - 20:00 Uhr
Schönsee

Ministerin Emilia Müller baut Brücken auf der politischen Schiene

"Dass wir heute im Dialog mit unseren tschechischen Nachbarn sind, erfüllt mich mit großer Freude!" Staatsministerin Emilia Müller aus Bruck legte am Montag beim Empfang des Brückenbauer-Preises im Centrum Bavaria Bohemia dieses Bekenntnis ab und dankte Hans Eibauer für die Gründung dieser Drehscheibe der bayerisch-böhmischen Begegnung. Mit der bayerischen Sozialministerin wurde auch der ehemalige tschechische Kulturminister Daniel Herman in den Reigen der Brückenbauer aufgenommen. Der Christdemokrat hatte von 2014 bis 2017 das Ministeramt inne und nahm 2016 als erster tschechischer Minister offiziell am Sudetendeutschen Tag in Nürnberg teil. Der Gewölbesaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Dinnermusik aus Cham, besetzt mit bayrischen und tschechischen Musikern, den Festabend eröffnete. Daniel Herman wünschte sich, dass Tschechien als westliches Land eingestuft werde. "Das europäische Projekt des Friedens und der Freiheit darf nicht durch Populismus und Nationalismus bedroht werden!" Die Leiterin des CeBB, Veronika Hofinger (von rechts), gratulierte Kulturminister a.D. Daniel Herman und Sozialministerin Emilia Müller zum Ehrenpreis. Regierungspräsident Axel Bartelt, Trägervereinsvorsitzende Irene Träxler und der ehemalige CeBB-Leiter Hans Eibauer schlossen sich gerne an. Bild: lg Seite 40

von Georg LangProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.