Neue Pfarreiengemeinschaft Schönsee verändert die Gottesdienstordnung
Fusion bringt neuen Turnus

Die Nachbarpfarrei Weiding mit ihrer Pfarrkirche St. Nikolaus bildet ab 1. September mit Schönsee eine Pfarreiengemeinschaft. Die neue Einheit bringt für die Gläubigen einige Veränderungen mit sich. Bilder: mmj (2)
Vermischtes
Schönsee
30.06.2017
156
0
 
Der Schönseer Pfarrer Wolfgang Dietz betreut ab September zusätzlich die Gläubigen in Weiding, Hannesried und Schönau.

Sechs Gotteshäuser auf einen Nenner bringen: Das erfordert ab 1. September eine neue Struktur für die Pfarreiengemeinschaft Schönsee. Jetzt haben Geistliche und Pfarrgemeinderäte erste Weichen gestellt. Ein neuer Gemeindeassistent kommt, aber es gibt auch noch einige Unwägbarkeiten.

Schönsee/Weiding. (mmj) Die Pfarrei Schönsee, die Expositur Gaisthal und das Kuratbenefizium Stadlern werden derzeit von Pfarrer Wolfgang Dietz betreut. Ab 1. September kommen die Pfarrei Weiding sowie die Filialgemeinden Hannesried und Schönau dazu. Allzu verständlich, dass diese Tatsache auch wesentliche Änderungen nach sich zieht.

Bei einer gemeinsamen Sitzung der Pfarrgemeinderäte von Schönsee und Weiding mit Pfarrer Wolfgang Dietz und Pfarrer Dr. Jan Adrian Lata befasste sich das Gremium mit den künftigen Gegebenheiten. Ein großes Ziel sei, so der Schönseer Pfarrer, die neue Pfarreiengemeinschaft in eine gute Zukunft zu führen.

Für die Betreuung in der Seelsorge arbeitet ab 1. September Gemeindeassistent Christian Glaser mit. Die Ruhestandsgeistlichen Pfarrer Michael Reitinger und Andreas Schlagenhaufer werden ebenso wie Diakon Hans Winter unterstützend mitwirken. Aktuell sind in die Planung der Gottesdienste die Filialkirchen Schönau und Hannesried mit eingebunden. Eine "Umpfarrung" dieser Filialgemeinden war aber bereits bei der Neuordnung der Dekanate ein Thema. Die beiden Geistlichen und die Pfarrgemeinderäte machten es sich bei ihrem Treffen nicht einfach, gemeinsame Nenner für die künftige Gottesdienstordnung zu finden. Gegenseitiges Verständnis und der Blick auf das künftige Miteinander beider Pfarreien brachten dennoch ein für alle akzeptables Ergebnis.

Wechsel im Turnus

Die Sonntag-Vorabendgottesdienste beginnen am Samstag, 2. September, in Gaisthal und setzen sich im wöchentlichen Turnus in Stadlern, Hannesried und Schönau fort. An den Sonntagen ist Messe in Weiding (8.30 Uhr) und in Schönsee (10 Uhr). Während des Monats werden Gottesdienste in der ersten und dritten Woche am Dienstag in Stadlern, Mittwoch in Gaisthal, Donnerstag in Weiding und Freitag in Schönsee (Herz-Jesu-Gottesdienst oder Schülermesse) zelebriert. In der zweiten und vierten Woche ist am Dienstag in Hannesried, Mittwoch in Schönau, Donnerstag in Weiding und Freitag in Schönsee bzw. Dietersdorf Gottesdienst.

Vier Christmetten

An Allerheiligen sind Gottesdienst und Friedhofgang nach derzeitiger Planung um 9 Uhr in Stadlern und Schönsee, um 14 Uhr in Gaisthal und um 16 Uhr Weiding. Bei Volkstrauertagen gilt die übliche Sonntagsordnung. Gedenkfeiern an den Kriegerdenkmalen in Schönsee und Weiding können auch von einem Diakon oder pastoralem Mitarbeiter gestaltet werden. An Heiligabend soll es um 16 Uhr eine Kinderchristmette in Schönsee geben, Christmetten dann um 19.30 Uhr in Weiding, 19.30 Uhr in Stadlern, 21.30 Uhr in Gaisthal und 21.30 Uhr Schönsee. Am ersten Weihnachtsfeiertag ist künftig in Weiding Festgottesdienst (8.30 Uhr), in Schönsee um 10 Uhr, um 17.30 Uhr Abendgottesdienst in Stadlern (jährlich abwechselnd mit Gaisthal). Am zweiten Weihnachtsfeiertag um 8.30 Uhr Gottesdienst in Weiding, 19 Uhr in Schönsee. Zum Jahresschluss (31. Dezember) 16 Uhr Andacht in Gaisthal, Gottesdienste in Weiding (17.30 Uhr) und Schönsee (19 Uhr). Am Neujahrstag 10 Uhr Gottesdienst in Schönsee, 16 Uhr in Stadlern.

Zum Fest "Heilig Drei König" (6. Januar) jeweils 8.30 Uhr, Gottesdienste in Gaisthal, Stadlern und Weiding, 10 Uhr Schönsee. Lichtmess mit Blasiussegen wird in Stadlern (17.30 Uhr) und Schönsee (19 Uhr) gefeiert. Aschermittwoch Gottesdienst in Weiding (18 Uhr), Schönsee (19.30 Uhr). Am Palmsonntag soll um 8.30 Uhr Gottesdienst in Weiding sein, um 10 Uhr in Schönsee. Am Gründonnerstag (19 Uhr) und Karfreitag (15 Uhr) sind die Angehörigen beider Pfarreien nach Schönsee eingeladen. Wahrscheinlich übernimmt Pfarrer Schlagenhaufer jährlich abwechselnd einen Gottesdienst in Gaisthal und Stadlern (Osternacht 20.30 Uhr). Am Ostersonntag ist der erste Gottesdienst (5 Uhr) in Schönsee, 9 Uhr Gaisthal, 9.30 Uhr Weiding. Ostermontag: Weiding 8.30 Uhr, Schönsee 10 Uhr. Weiter haben sich die Sitzungsteilnehmer auf die Bittgänge in Schönsee und Weiding verständigt. An Christi Himmelfahrt erfolgt ein Gottesdienst um 9.30 Uhr am Schönbrunnen.

Flurumgang in Schönsee

Am Pfingstsonntag Gottesdienst in Weiding (8.30 Uhr) und Schönsee (10 Uhr). An Pfingstmontag 9 Uhr Festgottesdienst mit Flurumgang in Schönsee. An Fronleichnam um 9 Uhr Festgottesdienst mit anschließender Prozession in Schönsee. In Weiding wird dieses Fest in der bisherigen Form mit Pfarrer Schlagenhaufer gefeiert, solange es dem Ruhestandspriester möglich ist.

Einig waren sich Geistliche und Pfarrgemeinderäte darüber, dass die Zusammenlegung der Pfarreien Änderungen mit sich bringt. Mit dem Ergebnis sollte ein Konsens für alle Pfarrangehörigen gefunden sein. Allerdings mache der Plan der Gottesdienstordnung eine geringfügige Änderung erforderlich, falls die Filialgemeinden Schönau und Hannesried doch noch nach Tiefenbach "umgepfarrt" werden sollten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.