06.04.2018 - 20:00 Uhr
SchönseeOberpfalz

Auf der Messe "Light + Building" punktet Irlbacher Blickpunkt Glas mit innovativer Technik Champions-League mit Glas

Eine zarte Berührung auf Glas genügt - und schon setzt sich die Welt in Bewegung. Die Firma Irlbacher Blickpunkt Glas mischt bei dieser Dynamik ganz vorne mit. Auf der Messe "Light + Building" zeigt das Schönseer Unternehmen, was es alles so drauf hat.

Das Schönseer Unternehmen Irlbacher Blickpunkt Glas zeigt bei der "Light + Building" in Frankfurt Innovatives aus dem Bereich Leuchten und Gebäudetechnik. Blickfang ist die Lichtskulptur (links) von Thomas Emde. Bild: eib
von Hans EibauerProfil

"Für uns war es die bisher beste von vielen Messen, bei der Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH aus Schönsee vertreten war", sind sich die drei Geschäftsführer Josef, Günther und Stephan Irlbacher einig. Hinter ihnen liegen sechs Messetage auf der "Light + Building 2018" in Frankfurt. Mit neu gestaltetem Stand, einem zwölfköpfigen Team und einer Auswahl höchst innovativer Produkte zeigte das Schönseer Unternehmen, mit welcher Dynamik Irlbacher in den Bereichen Leuchten und Gebäudetechnik am Markt agiert.

Blickfang des vom Frankfurter Lichtdesigner Thomas Emde und seinem Team sehr offen gestalteten neuen 105 Quadratmeter großen Messestands war eine von ihm entworfene leuchtende Lichtskulptur, deren blaue Leuchtringe immer größer werden und so die stetig voranschreitende Entwicklung der Firma Irlbacher symbolisieren. Der kleine Kreis in der Mitte des Objekts steht für die Gründung vor über 80 Jahren. Schritt für Schritt wurden die Kreise größer, und das vielfach ausgezeichnete Unternehmen wuchs auf heute über 600 Beschäftigte.

Die Messe machte deutlich, dass Sensoren als Sinnesorgane der modernen Industrie in der Licht- und Gebäudetechnik ein großes Thema sind. In der Sensorik, einer der Schlüsseltechnologien des digitalen Zeitalters, hat die Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH vorausschauend innovative Produkte entwickelt, die sich jetzt auszahlen. Dahinter steht die schon vor fast 15 Jahren begonnene Weichenstellung in Richtung digitaler und sensitiver Systemlösungen mit der patentierten Plattform "IMPAtouch", die für "schaltbares Glas" steht. Waren es früher zu 100 Prozent analoge Glasprodukte, die das Werk verließen, so spielt heute Irlbacher mit in der Champions-League bei Glas mit sensitiven Eigenschaften, das wie bei Smartphones auf Berührung reagiert.

Applizierte hauchdünne Leiterbahnen und darauf befindliche Mikrocontroller erfassen digital Befehle oder Gesten. Um Glas auf dieses Level zu bringen, werden in den Labors unter der Verantwortung des technischen Geschäftsführers Günther Irlbacher Systemlösungen erdacht, zur Marktreife gebracht und in hochkomplexen Fertigungsprozessen produziert. Aus dem einstigen Handwerksbetrieb ist ein "Hidden Champion" in der Mikrosystemtechnik geworden.

Der Messeerfolg kommt nicht von ungefähr, denn das Schönseer Unternehmen punktet auf dem Stand auch mit seinen traditionellen Glas-Segmenten als langjähriger Partner weltweit agierender Unternehmen der Beleuchtungsindustrie. Glasabdeckungen für Boden-, Unterwasser-, Deckenleuchten, für Schalter- und Steckdosenkombinationen sind nach wie vor Kerngeschäft und werden in bemerkenswerten Stückzahlen gefertigt. Bei den neueren Produkten fanden die in Frankfurt gezeigten LED-bestückten Vitrinen für Präsentationen und Museen starke Aufmerksamkeit. Ganz im Zeichen eines weiteren Standbeins stand parallel zur Messewoche in Frankfurt die HAGOS-Messe in Stuttgart, bei der sich alles rund um den Kaminofenbau drehte. Mit Glaskeramik zur Abdeckung von Kaminfeuern zeigte Irlbacher auf seinem Stand, wie Glas Schutz vor Funken bietet und einem Kaminofen Ästhetik verleiht. Nächster Messetermin im Herbst ist die Electronica in München, die im Labor in Schönsee als nächste Herausforderung dick markiert ist.

"Auf der Messe in Frankfurt führten wir mit mehr als 600 Besuchern intensiven Meinungsaustausch und sind mit vielen Kunden einen Schritt weiter gekommen beim gemeinsamen Umsetzen von Vorstellungen und Ideen", so das positive Fazit von Geschäftsführer Stephan Irlbacher nach den Messetagen. (Hintergrund)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp