Spezialisierung bringt Erfolg

Inhaber Reinhard Kreuzer (links) und seine Frau Maria dankten dem Schreinergesellen Reinhold Bayer bei der Jahresabschlussfeier für die Treue zum Betrieb. Bild: eib
Wirtschaft
Schönsee
05.01.2017
283
0

Bei der Jahresabschlussfeier erinnerte Schreinermeister Reinhard Kreuzer an die Anfänge seiner Firma im Jahr 1931. Und an seine Suche nach Nischen, die mit der Spezialisierung auf Brand-, Rauch- und Schallschutztüren ab 1998 zum Erfolg führte.

Es begann 1931, als sich Karl Kreuzer senior, der Großvater vom heutigen Firmenchef, am 1. März 1931 in die Handwerksrolle in der ehemaligen Gemeinde Dietersdorf bei Schönsee eintragen ließ. Die Älteren erinnern sich noch, dass er nach dem Zweiten Weltkrieg - bis zur Eingemeindung nach Schönsee im Jahr 1972 - Bürgermeister war und sich die Amtsstube gleich neben der Schreinerwerkstatt befand.

Neuausrichtung

In der zweiten Generation führte sein Sohn Karl junior die Bau- und Möbelschreinerei weiter. Nach dem frühen Tod seines Vaters im Jahr 1996 übernahm Reinhard Kreuzer den Betrieb. Als junger Meister ahnte er, dass es eine kleine Schreinerei für alle Bedürfnisse schwer haben würde. Ab 1998 begann die Neuausrichtung: Nicht mehr die Aufträge von Privatkunden standen im Mittelpunkt, das Augenmerk ging in Richtung öffentliche Aufträge für Objekte. Entscheidend für die Weiterentwicklung war der Erwerb von zahlreichen Fertigungslizenzen für die Herstellung von Brand-, Rauch- und Schallschutztüren.

Mit dieser Spezialkompetenz machte sich der Handwerksbetrieb weit über die Landkreisgrenzen hinaus einen Namen. Da eine Produktionserweiterung in Dietersdorf nicht möglich war, mietete Reinhard Kreuzer vor drei Jahren eine geeignete Immobilie in Eslarn, um ebenerdig mit modernen CNC-Maschinen produzieren zu können. Mittlerweile zählt das Unternehmen an beiden Standorten elf fest angestellte Mitarbeiter, zwei Auszubildende und sechs Subunternehmer zur Abdeckung von Auftragsspitzen.

Reinhard Kreuzer erinnerte beim Rückblick auf das abgelaufene Jahr an einige abgeschlossene Großprojekte wie eine Realschule in Unterschleißheim, eine Ganztagsschule mit Hort in Nürnberg, das Agrarbildungszentrum des Bezirks Oberbayern in Landsberg am Lech und die Autobahnmeisterei Fischbach. Zum festen Bestandteil der jährlichen Aufträge zählt mittlerweile die Belieferung von Schreinerkollegen mit Spezialtüren im ganzen ostbayerischen Raum.

Zwei Standorte

Den Rückblick im Gasthof "Lindauer Wirt" verband Schreinermeister Reinhard Kreuzer mit dem Dank an die gesamte Belegschaft für den tatkräftigen Einsatz in den zurückliegenden Monaten. Schreinergeselle Reinhold Bayer erhielt für seine 20-jährige Betriebszugehörigkeit eine besondere Würdigung mit Urkunde. Der Geehrte begann 1996 als erster Lehrling unter Reinhard Kreuzer seine Ausbildung und ist seitdem im Betrieb tätig. Bereits als junger Geselle übernahm er die Furnierabteilung und leistet seitdem hervorragende Arbeit im Objektbereich, die sich in den reklamationsfreien Bauabnahmen zeigt. Reinhard Kreuzer sprach ihm im Namen der Familie seinen Dank für die langjährige Treue und seinen Einsatz aus.

Nach dem Rückblick und der Ehrung stießen die Familie Kreuzer und die Belegschaft auf den guten Jahresabschluss an und schlossen die Feier mit einem gemeinsamen Essen ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.