29.08.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Burschenkirwa in Büchelkühn Dreher, Blasmusik und Rock

Man kann es drehen und wenden wie man will: Die Büchelkühner Burschenkirwa ist im Schwandorfer Stadtteil einer der Höhepunkte. Die Moidln und Burschen verstehen es seit Jahrzehnten zu feiern. Und auch die Büchelkühner beteiligen sich rege an der Kirwa, wie die vergangenen Jahre gezeigt haben.

Auf eine stimmungsvolle und friedliche Burschenkirwa stießen Oberbrauer Stefan Bergmann, Vorsitzender Peter Plank und stellvertretender Vorsitzender Dominik Dorn sowie die Kirwapaare an. Bild: gab
von Josef GrabingerProfil

Die Kirwa hat in Büchelkühn eine über 100-jährige Tradition. Seit der Gründung des Burschenvereins "D'Naabtaler" im Jahr 1960 veranstalteten die Burschen mit dem Wirt von 1961 bis 2011 jedes erste Wochenende im Juli die Kirwa. Seit 2012 richteten die Burschen in Eigenregie die Kirwa aus und haben den Termin auf das erste Septemberwochenende festgelegt.

Die Kirwa in Büchelkühn steigt schon immer am Sonntag und Montag. Auch heuer wird das größte Fest des Ortsteils wieder an zwei Tagen gefeiert. Nachdem der Festplatz auf dem ehemaligen Schulgelände nicht mehr zur Verfügung steht, wird das Festzelt heuer auf dem Fußballplatz am Haidanger an der Naab aufgestellt.

Vor der Tanzprobe in der vergangenen Woche wurde das Festbier der Schlossbrauerei Naabeck vom Vorstand des Burschenvereins, den 16 Kirwapaaren und den Mitgliedern des Vereins einen ausgiebigen Geschmackstest unterzogen. Stefan Bergmann, Oberbrauer der Schlossbrauerei stellte den süffigen Gerstensaft vor. Das Bier hat eine Stammwürze von 11,7 Prozent, einen Alkoholgehalt von 5,1 Prozent und eine goldgelbe Farbe.

Dieses Jahr nehmen so viel Kirwapaare wie noch nie teil. Unter Anleitung von Anita und Alfred Merl werden gerade noch Tänze, Schrittfolgen sowie Dreh- und Hebeeinlagen einstudiert. Alfred Merl erklärte, dass die Burschen und Moidln mit Begeisterung dabei seien. Die Kirwa beginnt heuer am Sonntag, 2. September, mit einem Gottesdienst um 9.45 Uhr in der Filialkirche "St. Christopherus", den Pfarrer Peter Wolz zelebriert. Der Anstich des ersten Bierfasses erfolgt gegen 11 Uhr. Anschließend sind die Gäste zum Mittagstisch eingeladen. Die Büchelkühner Dorfmusi unterhält die Besucher musikalisch.

Die offizielle Eröffnung der Kirwa ist dann um 15 Uhr mit dem Einmarsch der Kirwapaare. Ihre erste Tanzvorführung werden die Paare gegen 15.30 Uhr geben. Eine zweite Vorführung ist um 19 Uhr geplant. Zum Austanzen werden die Kirwapaare von den Schnarendorfer Musikanten begleitet. Ab 19 Uhr sorgt die Band "Regental Sound" für Stimmung im Festzelt. Die Musiker verbinden bayerische Klänge mit Rockmusik. Am Kirwamontag treten die Kirwamoidln und -burschen um 19 Uhr ein drittes Mal auf. Zum Ausklang spielt die Kapelle "Sappralot". An beiden Tagen ist der Eintritt frei. Auch außerhalb des Festzeltes ist einiges durch Schausteller geboten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp