500 Gäste in der Schwandorfer Kreuzbergkirche
Kein Weihnachten ohne Thomas „Heilige Nacht“

Enrico de Paruta (rechts) und Gitarrist Perry Schack (links) gastierten am Sonntag bereits zum fünten Mal in der Kreuzbergkirche. Bild: Hirsch
Kultur
Schwandorf
08.12.2016
36
0

100 Jahre alt wird das Werk, das Ludwig Thoma im Kriegswinter 1915 begonnen und 1916 fertiggestellt hat. Das Weihnachtsspiel "Die Heilige Nacht", das Enrico de Paruta in der Kreuzbergkirche präsentierte, hat aber nichts von seinem Reiz verloren.

Prior Pater Francis Lawrence hieß am Sonntag zum Weihnachtsspiel 500 Besucher in der Kreuzbergkirche willkommen. Der Erlös der Benefizveranstaltung kommt der Indienhilfe zugute, die Schulen in Ostindien unterstützt.

Die Herbergssuche

Das Stück schildert in Anlehnung an das Lukas-Evangelium, wie Maria und Josef auf dem Weg nach Nazareth auf Herbergssuche gingen und schließlich in einem Stall in Bethlehem Unterschlupf fanden. In altbayerischer Mundart, gepaart mit eindrucksvoller Gestik, führte de Paruta mit seinem Musikensemble und den Solisten das Publikum für zwei Stunden durch die "Heilige Nacht". Im Jubiläumsjahr präsentiert de Paruta seine bisher größte Solistenbesetzung mit Bettina Baumgartner-Seltl (Sopran), Nikolaus Pfannkuch (Tenor) und Clemens Joswig (Bassbariton) sowie drei "Engelstimmen".

Der Münchner Konzertgitarrist Perry Schack und die Eggenfelder Harfenistin Caroline Schmidt-Polex setzen instrumentale Glanzlichter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.