01.03.2018 - 20:00 Uhr
Schwandorf

Autor Axel Hacke berührt bei einer Lesung in der Buchhandlung Rupprecht mit witzigen und ... Lachsalven und nachdenkliches Schweigen

Unbedarfte, die am Mittwochabend die Friedrich-Ebert-Straße entlang gingen, hätten in der Buchhandlung Rupprecht vielleicht einen hochkarätigen Komiker wie Otto Waalkes oder Eckart von Hirschhausen vermutet. Rund 220 Gäste lachten sich in dem Geschäft aber die meiste Zeit über die Geschichten von Axel Hacke schlapp. Der Schriftsteller und Journalist zeigte aber auch, dass er mit ernsten und nachdenklichen Texten die Zuhörer berühren kann.

Autor Axel Hacke las in der Buchhandlung Rupprecht nicht nur aus seinen Bestsellern, sondern erzählte oft im lässigen Plauderton Anekdoten und Geschichten. Bild: doz
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Hacke ist für seine Kolumnen im Magazin der Süddeutschen Zeitung ("Das Beste aus aller Welt") und Bücher wie "Der weiße Neger Wumbaba" sowie "Oberst Huhn bittet zu "Tisch" bekannt. In den Jahrzehnten des Schreibens sind bei Hacke so einige Texte angefallen. Bei der Lesung breitet er auf dem Tisch vor sich sein "halbes Lebenswerk aus", wie er selbst sagt, und beschränkt sich bei der Lesung nicht auf seinen neuen Bestseller "Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen". Ein Buch, dass seiner Aussage nach den "Begriff des Anstands umkreist" und nach der Wahl von Donald Trum zum US-Präsidenten erwachsen ist.

Mit Passagen aus seinem neuesten Werk und Gedanken zu den Anschlägen auf Charlie Hebdo und im Bataclan sorgt Hacke innerhalb weniger Momente für einen Stimmungsumschwung in der Buchhandlung. Auf Lachanfälle im Publikum folgte bedächtiges Schweigen. Es ist eine wahre Kunst des Autors, dass er Zuhörer sowohl mit seinem Humor als auch den nachdenklichen Geschichten zu rühren versteht.

Hacke erzählt im Laufe des Abends über seine Fauxpas als Handwerker, die "Schozialdemokraten" und verrät sein Spezialthemen in seinen Kolumnen: "Über Müdigkeit kann mir keiner was erzählen - ich habe vier Kinder." Er erklärt wie das Welchlein (eine zuvor unbekannte Vogelart) in die Welt kommt und warum Menschen, deren Namen nur wenige Silben haben, finanziell besser dastehen. Immer wieder spontaner Applaus während der Lesung und eine lange Schlange bei der Signierstunde waren der Lohn für den Auftritt des Kolumnisten in Schwandorf. Seite 40

Über Müdigkeit kann mir keiner was erzählen - ich habe vier Kinder.Autor Axel Hacke

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp