14.12.2017 - 13:34 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Buchvorstellung "7 Kilo in 3 Tagen" von Christian "Pokerbeats" Huber Festtage zu Hause

Was ist Weihnachten? "Das Festival für Erwachsene." Denkt zumindest die Hauptfigur in Christian "Pokerbeats" Hubers neuem Buch "7 Kilo in 3 Tagen". Sein Beleg: Drei Tage Alkohol, schlechter Schlaf und eine komplizierte Toilettensituation. Vor allem, wenn man als junger Erwachsener über die Festtage nach Hause fährt.

Autor Christian Huber weiß wie es ist, wenn man über Weihnachten zu den Eltern fährt: Es kann saukomisch werden.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Schwandorf/Köln. Das Buch ist in den letzten Wochen mit Sieben-Meilen-Stiefeln in der Spiegel-Bestsellerliste nach oben gekraxelt. Platz 10 lautet die letzte Meldung. Dieser Erfolg hat zwei Väter: Zum einen den Christian "Pokerbeats" Huber, der mit unnachahmlichem Humor die prekäre Situation beschreibt, wenn man für einige Tage zurückkehrt in den häuslichen Kosmos, dem man als junger Mensch eigentlich gar nicht mehr angehört. Und zum anderen der Rowohlt Taschenbuch Verlag, dem es offensichtlich gelungen ist, das Werk zumindest gefühlt in die Schaufenster-Auslage jeder Buchhandlung zwischen Berchtesgaden und Flensburg zu platzieren.

Humor auf allen Ebenen

Christian Huber, Jahrgang 1984, in Regensburg geboren, in Schwandorf aufgewachsen und zwischenzeitlich in den deutschen Metropolen zu Hause - erst Berlin, jetzt Köln - hat schon mit seinem Erstling "Fruchtfliegendompteur" auf sich aufmerksam gemacht. Und zwar als jemand, der sich selbst nicht so ernst nimmt und die kleinen und großen Katastrophen des Lebens genüsslich und mit hoher Sprachkunst ausbreitet. Beim Lesen lacht man über ihn, lacht mit ihm, lacht über sich selbst. Denn Hubers Scheitern an den Fährnissen des Alltags sind die Niederlagen, die jeder von uns immer wieder selbst erleidet. Wo wir uns ärgern würden, saugt der 33-Jährige den Nektar des verbalen Slapsticks aus den Szenen.

Nach dem Leben als Bummelstudent und verkrachter Bohemien, dem er in "Fruchtfliegendompteur" ein Denkmal setzte, ist nun die elterliche Provinz an der Reihe. Dabei fühlt Huber ganz anders als etwa Sängerin und Entertainerin Ina Müller, die in "Dorf bleibt Dorf" eine Liebeserklärung ans heimatliche liefert, wenn sie singt: "Du kriegst uns aus dem Dorf, aber das Dorf, das kriegst du niemals aus uns raus." Der Wahl-Kölner fühlt sich vermutlich eher wie Al Pacino im dritten Teil des "Paten", wenn dieser stöhnt: "Wenn man denkt, man ist endlich heraus, ziehen sie einen wieder zurück."

Turbulenzen zum Fest

Es ist der sanfte, aber unwiderstehliche Sog der Familie, der im Buch den Single Bastian Mertens aus der Groß- in die Kleinstadt Schwarzendorf zurückzieht, wenn es auch nur für ein paar Feiertage ist. Mama hat gebacken und gekocht, dass sich der Tisch biegt. "Mit Betreten des Hauses nehme ich direkt zwei Kilo zu", verzweifelt der Heimkehrer. Es werden nicht die einzigen Kilos bleiben. Auch der Alkohol bekommt eine tragende, beziehungsweise hinwerfende Rolle. Dass seine Ex-Freundin ebenfalls eingeladen wurde, facht die Turbulenzen noch etwas an. Nicht zuletzt, weil sie jetzt ausgerechnet mit seinem Bruder liiert ist.

Christian Huber gelingen unglaublich komische Miniaturen, die sich mit wehmütigen Passagen abwechseln und das mit 175 Seiten eher schmale Buch zu einer leichten und sehr unterhaltsamen Lektüre machen. Am Ende bleibt noch zu erhellen, was "Pokerbeats" im Autorennamen bedeutet. Unter diesem Pseudonym schreibt der 33-Jährige auf Twitter. Und auch das zwischenzeitlich mit größtem Erfolg.

Christian "Pokerbeats" Huber, "7 Kilo in 3 Tagen", Rowohlt Taschenbuch Verlag, 175 Seiten, 9,99 Euro.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.