12.06.2009 - 00:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Finstere Dystopie mit der Stimme von Ben Becker: Schriftsteller Wolfsmehl bringt neues Hörspiel ... Mit Fantasie gegen die Mediendiktatur

von Redaktion OnetzProfil

Eine Art immerwährender Ideenfabrikant ist er selber: der Oberpfälzer Autor Wolfsmehl, der im bürgerlichen Leben Michael Kumeth heißt, im Jahr 1960 geboren wurde, und auf Schloss Fronberg aufgewachsen ist. Als zunehmend bekannter phantastischer Erzähler verfügt er über beste Kontakte zu Prominenten der Kulturszene, die sich gerne für seine Hörspiele einsetzen.

Vor kurzem ist von Wolfsmehl "Der Ideenfabrikant" erschienen - ein einstündiges Hörspiel mit den faszinierenden Stimmen von Schauspieler Ben Becker, Opernregisseur Hans Neuenfels (der 2010 in Bayreuth den "Lohengrin" neu inszenieren wird), dem Wiener Weltmaler Professor Ernst Fuchs, Konrad Halver und der des Autors. Das CD-Cover zeigt ein Porträt Ben Beckers vor einem phantastisch-realistischen Gemälde von Ernst Fuchs. Auf der Leipziger Buchmesse stieß die Produktion in diesem Frühjahr vorab auf großes Interesse.

Sonore Stimme

Mit geheimnisvoller sonorer Stimme nimmt Ben Becker den Hörer in das Reich der Erzählkunst und in eine schlimme Zeit im Jahr 2130: Ein diktatorischer Ideenfabrikant leitet eine mechanische Fabrik mit Arbeitssklaven, produziert aber 100 Prozent Ausschuss, denn die Fantasie längst ist abhanden gekommen.
"Besprechungsterror" herrscht zwischen Mächtigen und den Machtlosen in der Ideenfabrik, das Motto lautet "Sauge Milliarden aus der Staatskasse!" - dazu eingespielt erklingt lustig die Deutschlandhymne. Poesie kämpft gegen diese grausame Sinnlosigkeit einer fabrikartigen Medienlandschaft, wenn Ben Becker Stimme verführerische Sätze wie "Fantasie ist die Distel, deren Dornen dich nicht stechen formt", und der Kampf der Inspiration gegen die Leere beginnt: Es entsteht die Vision einer Bibliothek, die dem Ideenfabrikanten Angst macht.

Zwischen die sich stringent entwickelnde Handlung wird wirkungsvoll klassische Musik eingespielt; Ausschnitte aus Chopins "Nocturne", "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß, Tschaikowskys erstem Klavierkonzert, dazu weihnachtliche Zitate, passend zum Text.

Hörbücher im Flug

Wolfsmehl erdachte sich den Stoff zum "Ideenfabrikanten" vor acht Jahren, als er über das Oberpfälzer Künstlerhaus Schwandorf ein Schreib-Stipendium im Virginia Center for the Creative Arts annahm. Aufsehen erregte der Oberpfälzer Autor von Beginn an mit seinem monumentalen Roman "Aus dem Tagebuch eines deutschen Toten" (2000). Er veröffentlichte in den vergangenen Jahren mehrere Hörspiele mit Stimmen bekannter Interpreten wie "Zeit der Gründlichkeit" (2001), seinem ursprünglichen Schauspiel "Königshaut" (mit Klaus Maria Brandauer und Walter Schmidinger) und "Lola Montez", dem szenisch vorgetragenen Briefwechsel einer Kurtisane mit König Ludwig I. Hier waren die Stimmen von Elisabeth Trissenaar und Karl-Heinz Böhm zu hören.

Alle bisher erschienenen CDs des Oberpfälzers liefen im Unterhaltungskulturprogramm auf den Audiokanälen der Lufthansa-Flüge und wurden im firmeneigenen Magazin vorgestellt. Im Jahr 2004 ist Wolfsmehl mit dem Nordgaupreis des Oberpfälzer Kulturbundes ausgezeichnet worden.

Wolfsmehl: "Der Ideenfabrikant", Laufzeit 59 Minuten, 1 CD, ISBN 9783836804677, Radioropa Hörbuch, 14,95 .

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.